Die Human Rights Foundation hat Anfang dieses Monats einen Fonds eingerichtet, um die Finanzierung von Bitcoin-Entwicklern zu unterstützen. Spenden werden in Bitcoin und Dollar angenommen. Die Idee ist, dass diese Entwickler so ungestört arbeiten können, um den Datenschutz für Bitcoin zu verbessern. Dies ist nur ein Beispiel dafür, wie Kryptowährung im Kampf für Menschenrechte eingesetzt werden kann. Der Chief Sustainability Officer der Human Rights Foundation, Alex Gladstein, veröffentlichte ein zweiminütiges Video. Darin erklärt er, warum Bitcoin eine Rolle bei den Menschenrechten spielt.

Bargeld und elektronische Zahlungen

Zunächst erklärt Gladstein die Unterschiede zwischen Bargeld und elektronischen Zahlungen. Bei einer Barzahlung erhält die Person, die die Transaktion erhält, keine Informationen über Sie. Weder die E-Mail-Adresse noch ein anderer Hinweis auf die Identität des Käufers wird offengelegt. Wenn Sie dagegen etwas online oder mit Ihrer Bankkarte kaufen, werden einige Informationen über Sie automatisch weitergegeben.

Ihre Zahlungsdaten werden von Dritten aufgezeichnet und fast überall müssen Sie sich online mit Ihrer E-Mail-Adresse, Telefonnummer sowie Namen und Adressdaten registrieren.

Bitcoin als Alternative

Die Anzahl der digitalen Zahlungen (ebenfalls fällig) zum Corona-Virus) nimmt derzeit zu. Gladstein blickt daher in die Zukunft, in der alle Zahlungen digital erfolgen könnten. Ihm zufolge könnte es drei Zahlungsmethoden geben:

Wir sind jedoch derzeit weit davon entfernt, dass Bitcoin die Währung der Menschen ist. Weil nur ein Prozent der Menschheit Bitcoin aktiv genutzt hat. Dennoch bietet Bitcoin einige Vorteile gegenüber die Alternativen.

Bitcoin kann nicht von Regierungen zensiert werden, Zentralbanken können Bitcoin nicht abwerten, große Unternehmen können kein Monopol haben, Bitcoin kann nicht zur Massenüberwachung verwendet werden, Bitcoin hält nicht an nationalen Grenzen an und kann von jedermann verwendet werden. [19659012] „Regierungen, Unternehmen oder Einzelpersonen mit viel Bitcoin können die Regeln des Netzwerks nicht ändern, niemandem den Zugriff auf das System verweigern oder mehr Bitcoin drucken. Benutzer können das Passwort ihres Geldes als speichern oder sich daran erinnern Eine Reihe von Wörtern, die die Beschlagnahme sehr schwierig machen. Mit all diesen Funktionen kann Bitcoin eine Lebensader für Menschenrechtsverteidiger sein, insbesondere wenn Datenschutz und Benutzerfreundlichkeit weiter verbessert werden. “

Bild über Unsplas h


Vielen Dank dieser Inhalt kam von
[ENGLISH]