Wenn es um Bilder geht, ist Lightning wirklich ein dankbares Thema. Bild von Benjamen Benson über flickr.com. Lizenz: Creative Commons

Wenn Sie am Wochenende trotz Corona die globale Lightning-Community treffen möchten, sollten Sie am Lightning Hacksprint teilnehmen. Es gibt einige Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Lightning-Netzwerk, die die Teilnehmer gemeinsam lösen können.

Ja, jede Art von Konferenz, Besprechung oder Workshop ist derzeit verboten. Dies hindert die Lightning-Community jedoch nicht daran, sich im digitalen Raum zu versammeln, um das Lightning-Netzwerk zu hacken. Jeff Gallas von Fulmo, Organisator der Lightning Hackdays, veranstaltet an diesem Wochenende das zweite Lightning Hacksprint.

Das erste Hacksprint fand Anfang April als Ersatz für den geplanten Lightning Hackday in Barcelona statt. "Es geht immer noch darum, das Lightning-Netzwerk weiter zu erkunden, jetzt mit einem stärkeren Fokus auf bestehende Projekte", schreibt Jeff. Die bereits bestehenden Projekte sind die "Herausforderungen": Die Baustellen, die bereits Fundamente und manchmal Mauern haben, aber noch Arbeit von der Gemeinde erfordern, um richtig bewohnbar zu werden.

Das Wiki von Fulmo zeigt einige dieser Herausforderungen . Es gibt einen guten Überblick über laufende Lightning-Projekte von: The RaspiBlitz, einem vollständigen Knoten mit Lightning-Zugriff auf eine Himbeere, LNBits, einer Open-Source-Brieftasche für Lightning mit einem Buchhaltungssystem, TOR2IP, einem Dienst, der Lightning-Knoten im Zielnetzwerk a enthält Öffentliche IP-Adresse, ein Lightning-basierter Spam-Schutz für ein Wiki, eine App zum Aufteilen einer Lightning-Zahlung auf mehrere Adressaten, ein Lightning-basierter Bitcoin-Geldautomat (ATM) und eine Software zum Öffnen eines vollständigen Knotens für den Betrieb eines Android-Smartphones.

Das Spektrum reicht zwischen vollständigen Knoten für Bastler, experimentellen Projekten, der technischen Lightning-Basis und nützlichen Anwendungen für den Zahlungsverkehr. Für jedes Projekt enthält das Fulmo-Wiki einen Link zu Github, über den Sie den Code eingeben oder aktuelle Probleme anzeigen können, sowie einen Link zu einem Chat-Kanal, über den Sie sich mit Gleichgesinnten über das Projekt austauschen können. Abhängig von den Interessen der Teilnehmer wird es mehrere " selbstorganisierte Sitzungen " geben, in denen Menschen zusammenkommen können, die dieselbe Herausforderung lösen wollen.

Technisch koordiniert, wird das Ganze von einem Fulmo-gehosteten Jitsi Meet Server und einem Slack-Ersatz durchgeführt, der ebenfalls von Fulmo gehostet wird und mit dem Teams chatten können. Das Fulmo-Wiki dient den Teilnehmern als Ausgangspunkt, um sich über Projekte zu informieren. Am Ende präsentieren sie die Ergebnisse ihrer Herausforderung auf Video und zeichnen sie im Wiki auf.

Das Konzept ist interessant. Die Koronakrise scheint die Digitalisierung von Meetings und die Zusammenarbeit voranzutreiben. Mit seinem eigenen Jitsi-Server kann Fulmo den Datenschutz gewährleisten. Die doppelte Infrastruktur mit schlaffen Chatrooms, die auch auf dem eigenen Server abhörsicher ist, ermöglicht es den Nutzern, trotz öffentlicher Video-Chats privat zu chatten. Das Konzept funktionierte für den ersten Hack-Sprint. Jeff nennt es "ein ziemlicher Erfolg". Zahlreiche Probleme mit Open Source-Projekten wurden gelöst und einige Herausforderungen gemeistert. Es gab sogar einen völlig neuen Blitzknoten in Rust.

Mal sehen, was an diesem Wochenende herauskommt. Wenn Sie also von zu Hause aus mit der globalen Lightning-Community am Hacksprint teilnehmen möchten, sollten Sie das Wiki von Fulmo besuchen. Habe Spaß!


Vielen Dank dieser Inhalt kommt von
[ENGLISH]