Effizient die neuen Ethereum Kaufen

Tether (USDT) spendet eine Million Dollar an Opfer von Hurrikan Dorian

Tether Limited, das Unternehmen hinter der Stablecoin Tether (USDT), kündigte an, eine Million Dollar an die Opfer des Hurrikans Dorian zu spenden.

Spenden zur Unterstützung der Opfer

Neben der eigenen Spende hat Tether ebenfalls eine Empfangsadresse veröffentlicht, zu der USDT als Spende überwiesen werden können. Die Spenden, die dort eingehen, sollen für die Menschen auf den Bahamas verwendet werden. Das Unternehmen teilte mit, dass alle Spenden an Deltec Cares gehen. Dabei handelt es sich um eine gemeinnützige Organisation, die Überlebenden von Naturkatastrophen sofort nach der Katastrophe und langfristig hilft. Tether verarbeitet die Spende mithilfe der Deltec Bank and Trust Limited auf den Bahamas. Bei der Bank handelt es sich um die Organisation hinter Deltec Cares, mit der Tether auch ihre Bankgeschäfte abwickelt.

Auch Coinbase und Binance wollen helfen

Das Unternehmen hinter der Stablecoin ist nicht die einzige Krypto-Firma, die sich für die Opfer des Hurrikans einsetzt. Binance Charity und Coinbase haben ebenfalls Kampagnen ins Leben gerufen, um zu helfen.

Am 5. September startete die Binance Charity Foundation, eine philanthropische Initiative der Krypto-Börse. Auch durch diese Kampagne soll den Opfern des Hurrikans geholfen werden. Die Wohltätigkeitsorganisation gab bekannt, dass sie den Opfern mithilfe von lokalen Partnern Lebensmittel und andere Hilfsgüter zur Verfügung stellen wird. Die Binance Charity Foundation akzeptiert Spenden in Bitcoin (BTC), Binance Coin (BNB) und XRP.

Bei Lend a Hand Bahamas handelt es sich um eine Stiftung. Diese kooperiert mit der amerikanischen Krypto-Börse Coinbase, um Krypto-Spenden verarbeiten zu können.

Hurrikan Dorian wurde in Kategorie 5 eingestuft und traf die Bahamas am 1. September. Die offizielle Zahl der Todesopfer liegt derzeit bei 50, noch immer werden 2500 Menschen vermisst. Der bahamaische Gesundheitsminister Duane Sands geht davon aus, dass sich diese Zahl erhöhen wird. Das Internationale Rote Kreuz schätzt, dass mehr als 45 Prozent der Häuser auf den Bahamas schwer beschädigt oder zerstört wurden. Auch die Vereinten Nationen schlagen Alarm. Mehr als 70.000 Menschen brauchen der Organisation zufolge sofort Hilfe.

Image via Unsplash


Vielen Dank diese Newsschlagzeile kam von

(1 x gelesen, 1 tägliche Besuche)
Spread the love