Substack akzeptiert Bitcoin-Zahlungen – auch mit Lightning – BitcoinBlog.de – weil …


Hübscher Briefkasten vor einer Tulpenwiese. Bild von Sheila Sund über flickr.com. Lizenz: Creative Commons

Die große Newsletter-Plattform Substack erlaubt nun auch Bitcoin-Zahlungen für Abonnements. Zahlungen on-chain und off-chain sind möglich. Damit ist die Plattform der erste große Einzelhändler, der sich bei Lightning engagiert.

Substack eine Plattform für Newsletter, hat begonnen, Bitcoins zu akzeptieren. Dank des Zahlungsanbieters OpenNode kann Substack Bitcoin-Zahlungen sowohl wie gewohnt onchain als auch offchain über Lightning akzeptieren, .

Wenn Sie neu bei Substack sind: Die Plattform ermöglicht es jedem, Newsletter zu versenden und eine Abonnentendatenbank zu führen. Dass sich alle Newsletter auf einer Plattform befinden, ist für Abonnenten praktisch, da sie dort nach passenden Newslettern suchen können. Die Autoren freuen sich hingegen über die bessere Sichtbarkeit auf der „Amazon des Newsletters“ und darüber, dass sie die Möglichkeit haben, für das Abonnement Geld verlangen zu können.

Substack ist es nicht nur gelungen, Newsletter wieder zum Trend zu machen. Auch die Plattform wurde erweitert, indem beispielsweise Podcasts zugelassen und Blogger beim Umstieg auf den E-Mail-Newsletter unterstützt wurden. Substack versteht sich als Plattform für allgemeine Inhalte, die Produzenten dabei hilft, mit ihren Werken Geld zu verdienen. Substack zahlt einigen Autoren einen Vorschuss, ähnlich einem Buchverlag, um danach einen Anteil an ihrem Einkommen zu erhalten.

Und offensichtlich funktioniert das Modell. Bereits 2019 hat Substack mehr als drei Millionen Dollar an Autoren ausgezahlt, die neuesten Zahlen habe ich vom Januar 2021 bereits sieben Millionen Dollar durch 250.000 zahlende Abonnenten gemeldet. Top-Autoren verdienen mit ihren Arbeiten mittlerweile einen guten sechsstelligen Dollarbetrag. Gerade in den USA, wo der etablierte Zeitungs- und Zeitschriftenjournalismus weiter durch eine tiefe Krise wandelt, kommt Substack vielen Journalisten zugute: Wenn sie gut sind, können sie jetzt noch mehr mit ihrer Arbeit verdienen und gleichzeitig genießen, was bisher undenkbar war Freiheit des Inhalts.

Bitcoin-Zahlungen passen natürlich hervorragend zum Substack-Modell. Bisher können jedoch nicht alle Autoren Bitcoin-Zahlungen akzeptieren. Substack führt die neue Option nach und nach ein; Das erste, was Sie wahrscheinlich genießen werden, sind einige der zahlreichen Krypto- und Bitcoin-Newsletter. Ich habe mich durch einige geklickt, aber bisher leider keine gefunden, die ohne Kreditkartennummer abonniert werden können.

Vor allem die Zahlungsmöglichkeit per Lightning sorgt in der Szene für Begeisterung. Substack ist der erste große kommerzielle Einzelhändler, der Lightning akzeptiert, was eine Art Premiere und Einführung für das Offchain-Netzwerk ist. Wird die Option ausgiebig genutzt, wird dies Liquidität in das Lightning-Netzwerk spülen, den OpenNode-Knoten breiter machen und damit möglicherweise auch dazu beitragen, andere Zahlungen reibungsloser durch das Netzwerk zu bringen.


Vielen Dank dieser Inhalt kam von

[ENGLISH]