Alexander Hamilton hat ein gutes Lachen über alle Stallmünzen. Nahaufnahme einer 10-Dollar-Rechnung. Bild von Eli Christman über flickr.com. Lizenz: Creative Commons

Das Transaktionsvolumen von stabilen Münzen auf Dollarbasis erreichte im Juni ein neues Allzeithoch von fast 55 Milliarden US-Dollar. Es wird weiterhin vom Tether-Dollar dominiert. Aber auch andere Stallmünzen gewinnen Platz. Der Dollar wird offenbar zur Schlüsselwährung für Kryptocoins.

Stallmünzen sind ein bisschen wie ein gegrilltes Huhn zu nehmen und die Haut wegzuwerfen: Sie verwenden Blockchains, verzichten aber auf das Beste – ihre eigene Währung.

Es scheint immer noch ein starker Bedarf an einer Münze zu bestehen, die die Blockchain nutzt, aber den Nachteil einer hohen Volatilität nicht akzeptiert. Daher erfreuen sich die allgemein auf Dollar basierenden Stallmünzen wachsender Beliebtheit. In allen Fällen mit Ausnahme des DAI-Dollars zahlt eine zentrale Partei Dollar auf ein Bankkonto ein und gibt stabile Münzen mit demselben Wert aus.

Wie The Block berichtet stellte das bereinigte Transaktionsvolumen der Stablecoins im Juni einen neuen Rekord auf. 54,9 Milliarden US-Dollar wurden über Stablecoin verschickt und übertrafen damit den Rekord des Vormonats von 48,2 Milliarden US-Dollar. Es gibt jetzt ein buntes Smorgasbord aus verschiedenen Dollar-Stallmünzen, die von verschiedenen Unternehmen veröffentlicht werden. Die treibende Kraft sind weiterhin die Tether-Dollars die allein ein Zahlungsvolumen von fast 45 Milliarden US-Dollar generieren. Ihnen folgen der USDC-Dollar mit etwas weniger als 4 Milliarden sowie der Binance-USD und der DAI-Dollar. Die PAX-Dollar, die TrueUSD- und die Huobi-Dollar spielen eher eine untergeordnete Rolle.

Nachdem die Stallmünzen bereits im Februar die Ethereum-Wirtschaft beherrschten, sind sie heute die wichtigste Währung für Blockchains. In der Zwischenzeit sollten sie auch mehr Werte als Bitcoin transportieren können. Aufgrund der Änderung kann man nur die tatsächlich mit Bitcoin übertragenen Werte schätzen. Die blockchain.info-Diagramme zeigen ein Zahlungsvolumen von ca. 42 Milliarden US-Dollar im Juni. Darüber hinaus scheint das Volumen von Bitcoin zu stagnieren, während das von Stablecoins stark ansteigt. Der Dollar hat Bitcoin in den letzten Monaten als führende Währung für Blockchains abgelöst – und während Banken und Zentralbanken das Phänomen völlig ignorieren, sind sie besorgt über geplante stabile Münzen wie Libra oder den digitalen Yuan und zögern, darüber nachzudenken . von ihren eigenen Stallmünzen etablieren .

Die Dominanz der von der Muttergesellschaft von Bitfinex ausgegebenen Tether-Dollar spiegelt sich auch in der Marktkapitalisierung wider, die jetzt mehr als 9 Milliarden US-Dollar beträgt. Die USDC-Dollar erreichen jetzt etwas mehr als eine Milliarde, während die Binance-, PAX- und Dai-Dollar zwischen 150 und 250 Millionen Dollar einbringen. Gemessen an der Marktkapitalisierung ist das Transaktionsvolumen von Stablecoins etwa zehnmal größer als das von Bitcoin. Jeder bestehende Tether-Dollar bewegt sich also mehr als viermal im Monat, während sich nur jeder vierte existierende Bitcoin einmal im Monat bewegt. Bitcoin dient daher eher als Wertspeicher, während die Stablecoins für Transaktionen verwendet werden.

Es ist nicht bekannt, wofür die Stallmünzen verwendet werden. Das hohe Handelsvolumen an Börsen, insbesondere von Tether mit 25 Mrd. USD pro Tag legt jedoch nahe, dass Stallmünzen hauptsächlich zur Übertragung von Werten zwischen Börsen verwendet werden. Stabile Münzen scheinen auch in dezentralen Marktplätzen und DeFi-Anwendungen eine immer wichtigere Rolle zu spielen. Es gibt auch Berichte, dass der russisch-chinesische Graumarkt inzwischen Tether-Dollar verwendet; Schließlich bietet der Zahlungsdienstleister BitPay an, seine Händler mit Stablecoins auszuzahlen.

Technisch gesehen sind solche Werte optimistisch. Die Stablecoins verwenden die Blockchain-Technologie und geben ihren Benutzern die gleiche finanzielle Autonomie wie Bitcoin: Die Benutzer behalten ihre eigenen Schlüssel, sie können pseudonym mit einem hohen Maß an Datenschutz übertragen, und auf Ethereum ermöglichen ihnen die Stablecoins auch die Teilnahme an Anwendungen der dezentralen Finanzierung. zum Beispiel, um Zinsen auf Ersparnisse zu genießen . Ein "Dollar ohne Banken" sollte auch einen guten Beitrag dazu leisten, den Bürgern in von der Inflation betroffenen Ländern der zweiten und dritten Welt die Möglichkeit zu geben, ihre Ersparnisse zu erhalten, da die Blockchain ihnen einen viel besseren Zugang zu Dollar ermöglicht. [19659004] Gleichzeitig ist dieser Ersatz der Schlüsselwährung ein wenig traurig. Schließlich geht es bei Bitcoin nicht nur darum, den Benutzern Autonomie bei der Zahlung zu geben. Ziel war und ist es, eine neue Währung zu etablieren, die nicht mehr von den Zentralbanken ausgegeben wird, im Rahmen einer Geldpolitik langfristig abgewertet wird und die Ungleichheit systematisch verschärft . Stattdessen sollte und sollte Bitcoin den Weg in ein Zeitalter weisen, in dem Geld seinen Wert und Anreize erhält, Geld zu sparen, anstatt es auszugeben. Da die Entwicklung von Bitcoin in den letzten Jahren eher zu einem „Vermögenswert“ als zu einem Wertspeicher geworden ist und das Zahlungssystem zunehmend in stabile Münzen übergegangen ist, könnte diese Vision gefährdet werden.


Herrlich sowas dieser Post wurde geschrieben von
[ENGLISH]