Wellenkreise (Welligkeit) um eine Rose. Bild von Bernard Spragg. NZ über flickr.com. Lizenz: Public Domain

Der finanzielle Verbraucherschutz hat ein Dokument zur Anwendung eines neuen Gesetzes über elektronische Überweisungen veröffentlicht. Dieses Dokument enthält auch Ripple und XRP – fast im gleichen Atemzug wie das globale Zahlungsnetzwerk SWIFT. Die Passage im Dokument enthält auch Informationen zu grundlegenden Unterschieden zwischen Bitcoin und Ripple.

Ripple hat sich von Anfang an als "weißer Bruder" von Bitcoin positioniert. Während Bitcoin eine unabhängige, anarchistische, dezentrale Währung ist, die den Staaten und Banken den Krieg erklärt, befindet sich Ripple oder XRP unter dem Dach des Unternehmens Ripple, ist eine Hommage an die Banken und verspricht keine Revolution, sondern eine Verbesserung dessen, was jetzt technisch etwas ist veraltete Bank- und Zentralbanküberweisungsnetze.

Ripple verfolgt diese Strategie seit Jahren mit bemerkenswerter Beharrlichkeit. Das Unternehmen prüft jeweils eine Bank, überzeugt die eine oder andere davon, Partner in einem Welligkeitsprojekt zu werden, und führt immer neue Plattformen und Tools ein, die auf die Bedürfnisse von Banken oder internationalen Überweisungen zugeschnitten sind. Die lange, harte Arbeit zahlt sich Stück für Stück aus, zum Beispiel in dem Projekt " On Demand Liquidity " von Ripple, das immer breitere Korridore für internationale Transfers schafft, die wahrscheinlich mehr Benutzer finden.

Gleichzeitig versucht Ripple, die Anleger in XRP auf dem Laufenden zu halten, indem er den XRP-Token in die Programme einbezieht, damit er den Wert hat, den das Unternehmen benötigt, um sich durch den Verkauf des XRP selbst zu finanzieren. Zum Teil funktioniert dies gut, zum Teil erregt das Unternehmen den Ärger seiner Fans, indem es einige Projektdetails inkonsistent macht und vor allem durch die erstaunlich schlechte Leistung des XRP-Preises im Vergleich zu Bitcoin

im Laufe der Zeit Ripple & # 39 Die Behauptung, gehört zu werden, war ein leistungsstarkes Netzwerk für Bank-zu-Bank-Zahlungen. Dies wird durch ein Dokument veranschaulicht, das das US-amerikanische Büro für Verbraucherschutz im Finanzwesen kürzlich veröffentlicht hat. Das Dokument ist 153 Seiten lang und meist technokratisch und legal. Es geht um eine Gesetzesänderung für die elektronische Überweisung von Krediten, die einen neuen Schutz für Verbraucher erfordert, wenn sie international Geld senden. Das Hauptaugenmerk liegt auf den bisher oft nicht transparenten Bedingungen, die es schwierig machen, genau zu wissen, wie hoch die Gebühren sind. Das Büro versucht nun, diese Regeln umzusetzen.

Ripple erwähnt dies ebenfalls. Die Erwähnung erstreckt sich nur auf zwei Seiten – daher spielt sie im Bericht nur eine winzige Rolle -, aber das Besondere daran ist, dass Ripple fast im gleichen Atemzug wie SWIFT, der globale Standard für Interbankenzahlungen, erwähnt wird.

"Dieses Büro, so heißt es in dem Dokument," überwacht weiterhin den Markt für Überweisungskräfte und erkennt an, dass die meisten Entwicklungen fortgesetzt werden. "Als Beispiel erwähnt sie ein erweitertes Informationssystem von SWIFT, den Kreditkartenunternehmen, die mehr und mehr verdienen Mehr grenzüberschreitende Zahlungen sowie Entwicklungen und Integration von Fintech-Dienstleistern für Überweisungen, die dem Markt mehr Dynamik verleihen. Ein weiteres Beispiel für eine positive Entwicklung ist „das kontinuierliche Wachstum und der Ausbau von Partnerschaften durch Unternehmen mit virtuellen Währungen wie Ripple, die bieten sowohl eine Zahlungsnachrichtenplattform, die grenzüberschreitende Überweisungen ermöglicht, als auch eine virtuelle Währung, XRP, die zum Ausgleich der Überweisungen verwendet werden kann. “

Das Büro sieht es positiv, dass es sich um„ geschlossene Zahlungsnetze von Banken und Kreditunternehmen “handelt Diese Formulierung ist etwas irritierend, könnte aber die Unterschiede zwischen Ripple und Bitcoin darstellen. Denn in solchen geschlossenen Netzwerken "sind einzelne Entitäten e x ein hohes Maß an Kontrolle über Transaktionen ausüben. "Diese Kontrolle ermöglicht es ihnen, Transaktionen zu standardisieren und Bedingungen und Prozesse durchzusetzen, denen sich die Teilnehmer des Systems unterwerfen müssen. Daher hofft das Büro, dass eine "erweiterte Distribution des SWIFT-GPI-Produkts oder" – Achtung! – "Mit der Produktsuite von Ripple können Banken und Kreditunternehmen genau bestimmen, wie viel der Empfänger einer Zahlung erhalten wird, bevor sie gesendet wird."

Zentralisierung als Strategie

Obwohl die Passage in dem Dokument, die Ripple nennt, sehr kurz und dürftig ist, enthält sie eine äußerst glorreiche Botschaft für XRP-Fans: Ripple wird fast ohne Umschweife neben SWIFT erwähnt und scheint die einzige Kryptowährung für das Büro zu sein, die Fortschritte bei der Überweisung erzielt. Egal, wie Sie sich zu Ripple fühlen, dies ist eine bemerkenswerte Leistung.

Die Passage ist auch sehr aussagekräftig, um die Unterschiede zwischen Bitcoin und Ripple zu erkennen. Für Bitcoiner – und Benutzer der meisten anderen Kryptowährungen – ist Dezentralisierung das A und O, und Zentralisierung ist der Teufel. Für sie wäre ein solches Lob der Aufsichtsbehörde, das ausdrücklich auf „geschlossene Systeme“ und die Ausübung von Kontrolle Bezug nimmt, eher mit einer Krebsdiagnose zu vergleichen. Zentralisierung und Kontrolle ist jedoch das, was das Büro für Verbraucherschutz fordert.

Denn ohne sie wäre es nicht möglich, die gewünschten Regeln durchzusetzen. Das Bestehen auf Dezentralisierung verhindert daher, dass viele Kryptowährungen überhaupt als Mittel für internationale Überweisungen für das Büro in Betracht gezogen werden. Ripple hingegen hatte von Anfang an keine derartigen Bedenken. Hin und wieder flüstert das Unternehmen, wie dezentralisiert XRP ist, aber tatsächlich hat seine Strategie von Anfang an gezeigt, sich an die Anforderungen von Banken und Aufsichtsbehörden als zentralisierte Kryptowährung anzupassen. Und das zahlt sich jetzt offensichtlich aus.


Vielen Dank dieser Post kommt von
[ENGLISH]