Obwohl Dave Portnoy von Barstool Sports bei Kryptoinvestitionen einiges verloren hat, ist er mit Bitcoin noch nicht fertig. In einem Tweet am 25. August teilte er seinen 1,7 Millionen Anhängern mit, dass er Bitcoin und Kryptowährungen sparen würde, wenn ihn jemand freundlich fragt.

Es ist nicht ganz klar, was der Barstool-Gründer mit dieser Aussage meint. Vielleicht spielt er auf den fallenden Preis der Kryptowährung an.

Von der Wall Street nach Chainlink

Kurz zuvor bot er an, Chainlink zu retten, indem er sich von der Wall Street abwandte und sich auf die Krypto konzentrierte.

Das Treffen mit den Winklevoss-Zwillingen weckte das Interesse an Bitcoin.

Portnoy lernte Bitcoin und Kryptowährungen kennen, als er die Gründer von Gemini Tyler und Cameron Winklevoss beherbergte . Am 13. August sprachen sie über Bitcoin und andere Münzen. Seitdem hätte er mit Bitcoin einen Gewinn von rund 100.000 US-Dollar erzielt. Er konnte jedoch nicht lange glücklich sein, da er am 21. August seine Münzen mit einem Verlust von 25.000 USD verkaufte.

Siehe hier wie die Zwillinge ihm Bitcoin erklärten.

Bitcoin muss gespeichert werden?

Portnoys Angebot, Bitcoin zu retten, wurde nicht nur gut aufgenommen. Viele Krypto-Experten gaben an, dass Bitcoin auf Portnoy verzichten kann. Zum Beispiel schrieb Crypto Rand:

„Das ist das Tolle an Bitcoin. Sie braucht dich nicht. Sie braucht niemanden.

Der Goldinvestor Peter Schiff beschloss, sich der Diskussion anzuschließen. Ihm zufolge muss sich Portnoy keine Sorgen um Bitcoin machen. Der Grund ist jedoch anders. Er glaubt, dass Bitcoin nicht gespeichert werden kann.

„Wenn Sie genug Leute ermutigen, jetzt zu kaufen, können mehr Leute, die früh eingestiegen sind, aussteigen. Sie können den Zusammenbruch jedoch nicht verhindern, sondern nur ein wenig verschieben. Aber warum auf ein sinkendes Schiff springen oder andere dazu ermutigen? Sie haben es gut gemacht, indem Sie Ihre Verluste minimiert haben. ”

Bild über Unsplash


Genialer Text dieser Text wurde geschrieben von
[ENGLISH]