Der Zahlungsanbieter PayPal steigt jetzt in den Handel mit Kryptowährungen ein. Kunden aus den USA können künftig Bitcoin und andere Kryptowährungen über die PayPal-Plattform verkaufen, kaufen und lagern. Ab 2021 soll es nun möglich sein, mit diesen Kryptowährungen bei Händlern über PayPal zu bezahlen. Es ist geplant, das Angebot in diesem Jahr auf andere Länder auszudehnen.

Man denkt immer noch (immer noch), dass PayPal ein kleines Internet-Startup ist. Tatsächlich generiert PayPal mehr Umsatz als Mastercard! Just sayin '

PayPal hat damit eine neue Geschäftseinheit gegründet, die die Krypto-Ambitionen dieses Zahlungsriesen kontrollieren soll. Während der Gewinnmitteilung von PayPal wiederholte CEO Daniel Schulman, dass das aktuelle finanzielle Umfeld hinterherhinkt und dass das Unternehmen eine Reihe von Ressourcen in digitale Währungen und Blockchain investieren wird.

Die PayPal-Aktien waren zum Zeitpunkt dieser Ankündigung an der Wall Street Stock Exchange um etwa drei Prozent gesunken. Dieses neue Geschäft wirkte sich auch positiv auf Bitcoin aus. Jetzt ist die Währung wertvoller als seit Juli 2019. Der Preis der berühmtesten und ältesten Kryptowährung stieg um etwa acht Prozent auf 12.854 US-Dollar.

Diese Nachricht kam, nachdem PayPal im Oktober 2020 einen Kryptodienst für US-amerikanische Kontoinhaber eingeführt hatte. Mit dieser Einführung ermöglichte der Anbieter den ausgewählten Benutzern, die Kryptowährungen von den PayPal-Konten zu kaufen, zu halten und zu verkaufen. Auf diese Weise hat sich das Unternehmen mit der Paxos Trust Company, einem ordnungsgemäßen Anbieter von Kryptoprodukten, zusammengetan, um den Service zu ermöglichen.

PayPal feiert jetzt den offiziellen Start des Bitcoin-Handels für alle US-Kunden. Von nun an können alle Verbraucher Ethereum, Bitcoin, Litecoin und Bitcoin Cash ohne Gebühren auf dem Konto verkaufen, kaufen und speichern. Zu Beginn hatte der Zahlungsdienstleister gewisse Schwierigkeiten und schien nur 10 Prozent aller Interessenten zu versorgen. Die Mehrheit aller Kunden stand auf der Warteliste.
Gleichzeitig bestätigt das Unternehmen, dass es diesen Dienst für Venmo im ersten Halbjahr 2021 starten wird. Darüber hinaus möchte der Anbieter den Kunden ermöglichen, Einkäufe in den rund 26 Millionen Geschäften mit den Kryptowährungen zu finanzieren. Direktzahlungen mit Kryptowährungen sind vorerst nicht Bestandteil dieses Angebots.

PAYPAL geht #Bitcoin


Prima dieser Inhalt kommt von
[ENGLISH]