Bild des Firmensitzes von PayPal. Quelle: paypal.com.

Laut einem unbestätigten Bericht wird PayPal in den kommenden Monaten die Option zum Kauf, Verkauf und Speichern von Kryptowährungen einführen.

PayPal, der Titan des Online-Zahlungsverkehrs, plant laut einem Artikel von Coindesk Kryptowährungen in den nächsten drei Monaten auf ihre Konten zu bringen. Bisher hat das Unternehmen den Bericht weder bestätigt noch abgelehnt, was darauf hindeutet, dass er nicht völlig aus dem Nichts ist.

Eine „hervorragend positionierte Quelle aus der Branche“ hat der Zeitschrift mitgeteilt, dass PayPal- und Venmo-Kunden direkt Kryptowährungen von ihren Konten kaufen und verkaufen können. Es wird eine Art integriertes Portemonnaie geben, damit die Münzen auch auf dem Konto gespeichert werden können. Eine andere Quelle, die nicht namentlich erwähnt wird, bestätigt dies und fügt hinzu, dass der Dienst im Laufe der nächsten drei Monate "vielleicht sogar früher" verfügbar sein sollte.

Wie viele und welche Kryptowährungen auf das PayPal-Konto eingehen, ist derzeit noch unklar. Laut der Quelle von Coindesk wird PayPal mit verschiedenen Börsen zusammenarbeiten, um die Liquidität zu bündeln. BitStamp und Coinbase wurden als Börsen benannt. Wie PayPal selbst lehnten sie es ab, sich zu den Gerüchten zu äußern.

PayPal ist seit langem eine Art "Erzfeind" von Bitcoin, da die Kryptowährung Online-Zahlungen von zentralisierten Dienstanbietern entreißen sollte. Als PayPal 2010 Spenden an WikiLeaks blockierte, war dies einer der Gründe, warum Bitcoin zum ersten Mal die Aufmerksamkeit der Medien auf sich zog, um eine zensurresistente Online-Zahlungsmethode zu sein. Seitdem ist die Kryptoszene wiederholt empört darüber, dass PayPal Kunden blockiert, die zu viel mit Bitcoin zu tun haben. Dies wurde oft als Zeichen dafür verstanden, dass PayPal Angst vor neuem, dezentralem Wettbewerb hat.

In der Vergangenheit sind diese Wellen jedoch seit Jahren abgeklungen. Wie alle Technologieunternehmen sprang PayPal ein wenig in den "Blockchain" -Zug. Zum Beispiel sagte Sri Shivananda, CTO von PayPal, kürzlich in einem Interview mit Coindesk, dass das Unternehmen seine eigene Perspektive auf Blockchain-Technologie entwickelt und erkennt, wie es "uns helfen kann, zu dem Konzept beizutragen, für das es eine offene Plattform ist." digitale Zahlungen, die jedem zur Verfügung stehen. “Der CTO äußerte sich nicht zu bestimmten Plänen, betonte jedoch, dass PayPal vom Potenzial der Technologie überzeugt sei.

Gleichzeitig gab Bitcoin den Anspruch mit PayPal, Mastercard, vorübergehend auf und andere, um mit gängigen digitalen Zahlungsmethoden zu konkurrieren. Bitcoin-Zahlungen sind langsam, teuer und daher viel weniger bequem als PayPal-Zahlungen. Dies kann sich mit Lightning ändern, aber die Benutzererfahrung von Lightning für Zahler und Zahlungsempfänger ist bislang noch weit entfernt Andere Kryptowährungen haben es nicht geschafft, vergleichbare Netzwerkeffekte zu erzielen, weshalb PayPal eine sehr entspannte Haltung gegenüber dezentralem Geld zeigen kann. T. Die Störung der zentralen Zahlungsdienstleister scheint nicht eingetreten zu sein.

Dementsprechend haben mehrere Wettbewerber von PayPal in den letzten Jahren bereits Kryptowährungen integriert. Am bekanntesten ist wahrscheinlich die Cash-App des Twitter-Gründers Jack Dorseys Square, die den Kauf von Bitcoin in der App ermöglicht und damit beträchtliche Einnahmen generiert. Andere Fintech-Apps wie Revolut oder Robinhood haben sich jedoch auch mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen befasst.

PayPal verzögert nun, diesem Beispiel zu folgen. Es wird davon ausgegangen, dass der Zahlungsdienstleister Kryptowährungen wie Bitcoin eher als "Vermögenswerte" integriert: mit anderen Worten als Anlageinstrument; Das Unternehmen möchte möglicherweise Händlern dienen, die Bitcoins an Börsen einzahlen und abheben. Es wäre auch denkbar, dass PayPal Ether und Token auf die Konten von Ethereum legt, um vorsichtig mit dem Öffnen intelligenter Verträge, Sicherheitstoken-Angeboten und DeFi umzugehen. Es könnte für das Unternehmen attraktiv sein, wenn es dank der Blockchain ohne die direkte Hilfe einer Bank oder eines Maklers Wertpapiere oder Zinsen auf die Konten bringen kann.

PayPal könnte möglicherweise Kryptowährungen verwenden, um Ihre eigenen Zahlungen in Grenzgebieten zu optimieren, indem beispielsweise die Kosten für internationale Überweisungen oder Mikrozahlungen gesenkt werden. Eine native Kryptowährung wäre hier jedoch wahrscheinlich weniger relevant, sondern eher stabile Münzen, die auf Blockchains mit geringen Gebühren ausgeführt werden.

Das Gute an all diesen Spekulationen ist, dass wir sie wahrscheinlich in den kommenden Monaten sehen werden.


Vielen Dank dieser Text kam von
[ENGLISH]