In Ostasien werden die meisten Kryptowährungen gehandelt. Dies geht aus einer neuen Untersuchung der Kettenanalyse hervor. Über 30 Prozent aller Kryptotransaktionen finden über Adressen in dieser Region statt. Im vergangenen Jahr erhielten ostasiatische Adressen Kryptowährungen im Wert von rund 107 Milliarden US-Dollar. Das sind 77 Prozent mehr als Krypto-Investoren in Westeuropa. Warum ist das so?

Wichtige Region für den Kryptomarkt

Ostasien ist eine wichtige Region für den Kryptomarkt. Die Dominanz dieser Region für den Kryptomarkt kann teilweise durch die Popularität des Bitcoin-Bergbaus erklärt werden. China bietet beispielsweise 65 Prozent der gesamten Rechenleistung des Bitcoin-Netzwerks. Bergleute lassen sich dort wegen der günstigen Bedingungen nieder. Dort sind beispielsweise die Stromkosten in der Nähe von Wasserkraftwerken in Sichuan besonders niedrig. Viele neue Bitcoin kommen daher durch Bergbau in dieser Region auf den Markt.

Große Beträge

In Ostasien werden auch große Beträge gehandelt. Rund 90 Prozent aller Kryptotransaktionen haben geschäftliche Ausmaße und belaufen sich auf Kryptowährungen in Höhe von mehr als 10.000 US-Dollar. Nur Nordamerika und Westeuropa können diese Prozentsätze erreichen. In Afrika werden die wenigsten Transaktionen mit Kryptowährungen im Wert von mehr als 10.000 Dollar durchgeführt.

Der Schwerpunkt liegt auf Altmünzen

Es fällt auch auf, dass sich Investoren aus Ostasien häufiger für Altmünzen entscheiden. Nur 51 Prozent der Investoren dort handeln mit Bitcoin. Dies unterscheidet sich stark vom Verhalten von Investoren in Amerika. Dort entscheiden sich 71 Prozent der Investoren für Bitcoin und gegen Altcoins.

Im Vergleich zu Westeuropa und Nordamerika werden in Ostasien viele Stallmünzen gehandelt. Dies könnte daran liegen, dass die chinesische Regierung den direkten Austausch von einer Kryptowährung in Yuan verboten hat. Investoren aus Asien verwenden daher Stallmünzen wie Tether, um andere Münzen zu handeln. Tether sollte auch nicht gegen Yuan eingetauscht werden, aber laut Chainalysis wird diese Praxis beim Gegenverkauf durchgeführt.

Bild über Unsplash


Prima dieser Artikel stammt von
[ENGLISH]