Nach Angaben der spanischen Handelsplattform Bitnovo steht es Kunden seit dem 27.September 2018 frei, die vom Bitcoin abgespaltene Kryptowährung Bitcoin Cash zu nutzen. Hierdurch dürfen sowohl Bitcard-Nutzer als auch Besitzer eines N26-Accounts ihr Konto mit Bitcoin Cash aufladen und Transaktionen in der gewünschten Währung durchführen. Beide digitalen Finanzprodukte des Finanzdienstleisters sind unabhängig von Banken.

Bitnovo-Plattform bietet N26- und Bitcard-Kunden flexible Zahlungsfunktionen

Der Debitkartenhersteller Bitnovo unterstützt ab sofort auch Zahlungen mit der Kryptowährung Bitcoin Cash (BCH). Die Bitcard fungiert als Debitkarte, die es Inhabern erlaubt, offizielle Währungen in digitales Kryptogeld umzuwandeln. Somit ist es nicht notwendig, eine Bank zu besuchen oder Gironetze zu benutzen, sondern die Transfers erfolgen auf Wunsch direkt Peer-to-Peer über die dezentral gesteuerte Blockchain. Im Gegensatz zur Bitcard ist N26 die mobile Applikation einer Digitalbank. Mithilfe des Smartphones und der N26-App kaufen und verkaufen Kunden unter anderem virtuelle Coins wie den Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), DASH, Verge (XVG) oder den Bitcoin Cash als viertgrößte Kryptowährung.

Roberta Quintiliano, die Marketingchefin von Bitnovo, erklärte, dass Besitzer der Bitcard und des N26-Accounts über die Plattform Bitcoin Cash als Zahlungsmethode verwenden und damit alle von Bitnovo angebotenen Dienstleistungen auswählen können. Kunden aus mehr als 130 Ländern nutzen den Service des Finanzdienstleisters, der zum Beispiel Prepaidkarten, Bitcoin-Gutscheine und Bitcoin-Automaten für Privat- und Geschäftskunden auf den Markt bringt.

Integration zweier Zahlungsarten: Geld- und Kryptowährungen

Das Unternehmen will mit der Karte den Wechsel von der gesetzlichen Währung zum Bitcoin erleichtern und erhofft sich hieraus ein florierendes Wachstum. Die Debitkarte verbinde beide Sphären des Bezahlens und ermögliche es, jederzeit bedarfsgerecht Bargeld, Buchgeld oder eine Kryptowährung einzusetzen.