Der Countdown läuft! Quelle: Thehalvening.com

Heute Abend um 21:00 Uhr wird die Blockbelohnung von Bitcoin halbiert. Der Preis ist wieder von der Marke von 10.000 USD abgeprallt. Nach einem steilen Anstieg gab es gestern wieder nach. Wir erklären, welche Konsequenzen eine Halbierung für Investoren, Bergleute und Nutzer haben kann.

Endlich ist es soweit. Die sogenannte Halbierung findet heute Abend gegen 21 Uhr statt: Die Schaffung neuer Bitcoins wird halbiert. Anstelle von 12,5 Bitcoin pro Block produzieren die Bergleute nach der Halbierung nur noch 6,25 neue Bitcoins.

Mit dieser Veranstaltung folgt die Regulierung der Schaffung neuer Bitcoins dem von Anfang an geplanten Kurs. Während sich die Geldmenge von Fiat-Währungen wie Euro oder Dollar an die wirtschaftlichen und politischen Umstände anpasst, definiert sie bei Bitcoin einen Algorithmus, der aufgrund der dezentralen Struktur des Netzwerks nicht aufzuhalten ist. Dies macht die Geldmenge von Bitcoin einfach zu planen. Nach der heutigen Halbierung wird die Inflationsrate von Bitcoin unter zwei Prozent fallen, was Bitcoin offiziell zu einer der am wenigsten inflationären Währungen der Welt macht.

Bitcoin-Inflation. Quelle: Bitcoinblockhalf.com

Hier die Zahlen: Derzeit gibt es gut 18,374 Millionen Bitcoin. Wenn die Bergleute jetzt alle zehn Minuten 6,25 Bitcoin mit den gefundenen Blöcken erhalten, werden im Jahr 328.500 neue BTC generiert. Dies ergibt eine Inflationsrate von rund 1,7 Prozent.

Aus Sicht von Investoren, Bergleuten und Nutzern halbieren

Investoren und Hodler warten seit mehreren Jahren gespannt auf dieses Ereignis. Je weniger frische Bitcoins auf den Markt kommen, desto höher ist laut Theorie der Wert der vorhandenen Münzen. Dies ist intuitiv richtig, da es den Verkaufsdruck durch neue Bitcoins verringert. In wirtschaftlicher Hinsicht unterstützt das Stock-to-Flow-Modell diese Annahme: Je größer das Verhältnis bestehender zu neuen Münzen ist, desto höher ist der Preis der Münzen. Dieses Modell gilt unter Bitcoin-Hodlern bereits als religiös. In der empirischen Realität läuft es aber auch fast ungewöhnlich gut, und Analysten von Banken wie der BayernLB verlassen sich darauf.

Halfing hingegen ist für die Bergleute eher ein besorgniserregendes Ereignis. Immerhin werden sich ihre Einnahmen heute Abend halbieren. Anstelle von knapp 100.000 US-Dollar pro Block erhalten sie nur knapp 50.000 US-Dollar. Wenn Sie davon ausgehen, dass der Bergbau immer nur minimal rentabel ist, sollten heute Abend zahlreiche Bergleute nicht mehr rentabel sein. Wenn nur noch die Hälfte der Belohnung übrig ist, können Sie damit nur die Hälfte der Betriebskosten bezahlen – d. H. Strom, Bergbaumaschinen, Wartung und Mieten. Es ist daher zu erwarten, dass die Hashrate, die derzeit mit 122 Terahash pro Sekunde nahe am Allzeithoch liegt, diese Woche sinken wird.

Die globale Hashrate von Bitcoin befindet sich derzeit mit 122 Terahash nahe einem Allzeithoch. Quelle: Blockchain.com

Der Rückgang der Hashrate bedeutet, dass es länger dauert, bis neue Blöcke gefunden werden. Die Bergbauschwierigkeiten passen sich etwa alle zwei Wochen an, so dass die Blockproduktion nach dieser Zeit gleich bleibt. Bis dahin sind weniger Blöcke pro Tag und damit eine geringere Transaktionskapazität zu erwarten. Es wird erwartet, dass viele Transaktionen länger dauern, bis sie bestätigt werden, und die Gebühren pro Transaktion werden steigen.

Auf diese Weise können Bergleute mehr Transaktionsgebühren erheben, wodurch die Verluste aus der Halbierung des Blockschutzes zumindest vorübergehend ausgeglichen werden. Diese sind mit knapp zwei Dollar pro Transaktion bereits hoch. Die Gebühren belaufen sich derzeit auf etwa 500.000 USD pro Tag, was etwa drei bis vier Prozent der Blockbelohnung entspricht. Nach der Halbierung wird sich dieser Anteil auf sechs bis acht Prozent verdoppeln und während eines Transaktionsstaus wahrscheinlich 10 bis 20 Prozent erreichen. Dies könnte so verstanden werden, dass sich Bitcoin zu einem gesunden Netzwerk entwickelt, das die Abhängigkeit von der Subventionierung von Bergleuten durch Inflation schrittweise verringert. Dies ist natürlich weniger angenehm für Benutzer, die möglicherweise mehr für Transaktionen bezahlen.

Bergleute & # 39; Einnahmen aus Transaktionsgebühren. Quelle: also blockchain.com

Der Verlust der Hash-Leistung bedeutet immer den Verlust der Sicherheit. Wenn ein Drittel bis die Hälfte der Bergleute abspringt, ist das Bitcoin-Netzwerk ein Drittel bis die Hälfte weniger sicher gegen 51 Prozent Angriffe, die beispielsweise eine Transaktion rückgängig machen. Die Bitcoin-Hashrate ist jedoch so absurd hoch, dass sie auch nach erheblichen Verlusten sicher genug bleibt.

Wenn jedoch Bergbaumaschinen von 30 auf 50 Terahash pro Sekunde abgeschaltet werden, ist es ähnlich, als würde das Militär große Arsenale verschrotten: Sie fließen in einen Markt für gebrauchte Hardware, möglicherweise einen Schwarzmarkt, und ebenso in einen kleinen Ein Teil des US-Arsenals reicht aus, um andere Länder zu überwältigen, 5-10 Terahash reichen aus, um Bitcoin Attack Cash (BCH) oder Bitcoin SV (BSV) zu erhalten. Daher ist der Sicherheitsverlust durch Hash-Power für Bitcoin weniger eine Bedrohung als für die beiden Gabelmünzen.

Preis steigt und fällt

Im Allgemeinen folgt auf einen Mangel an Angeboten für den freien Markt eine sofortige Preiserhöhung. Das auffälligste Beispiel dürfte der Ölmarkt sein, auf dem sich der Preis aufgrund einer leichten Produktionsreduzierung bereits vervielfacht hat. Bei Bitcoin ist die Halbierung jedoch seit langem bekannt. Es ist ein vorhersehbares Ereignis, weshalb die Märkte lange im Voraus eingepreist haben. Daher ist nicht zu erwarten, dass der Preis heute Abend spontan fallen wird. Dies zeigt auch die vor einigen Wochen erfolgten Halbierungen von Bitcoin Cash und Bitcoin SV die keinen spürbaren Einfluss auf den Preis hatten.

Bitcoin-Preis in den letzten 30 Tagen. Quelle: Bitcoin.de

Immerhin hat der Bitcoin-Preis eine Art "halbe Rallye" gemacht. Es ist den ganzen April und die ersten Mai-Tage gestiegen, was bedeutet, dass es vom Tiefpunkt, dem sogenannten " Corona Dump ", auf weniger als 5.000 US-Dollar gestiegen ist, auf nur ein Haar & # 39; s Breite am Wochenende, um von der magischen 10.000-Dollar-Marke weg zu sein. Aber nachdem die Bullen und Bären zwei bis drei Tage lang an dieser Schwelle gezogen und gezogen hatten, gaben die Bullen auf und die Bären übernahmen.

Der Kurs brach erneut ein. Ein plötzlicher Schlag drückte den Preis am Sonntag um fast 1.000 Dollar. Seitdem schwankte der Preis zwischen 8.500 und 8.700 US-Dollar, wobei die Tendenz zu einem weiteren Rückgang bestand. Für die Bergleute wird die Hoffnung, dass die Halbierung mit einer Verdoppelung des Preises einhergeht, zerstäubt. Der Bergbau wird jedoch ab heute Abend genauso rentabel sein wie Anfang März nach dem Einbruch von Corona. Wenn der Preis auf dem derzeit erreichten Niveau bleibt, wird dies für die Bergleute keine grundlegend neue Situation sein.


Vielen Dank dieser Text schrieb
[ENGLISH]