Effizient die neuen Ethereum Kaufen

JPMorgan ändert seine Haltung und ermutigt Kunden zur Investition in Bitcoin

JPMorgan und sein CEO Jamie Dimon hatten gegenüber dem Bitcoin stets eine eindeutige Haltung. Dimon bezeichnete den Bitcoin – wofür er heute noch berühmt-berüchtigt ist – sogar als Etikettenschwindel und Betrug. Und nun ändert der Banker und seine Bank urplötzlich die Meinung: Überraschenderweise hat JPMorgan begonnen, sich hinter Bitcoin zu stellen. Ja, JPMorgan rät seinen Kunden sogar dazu, Bitcoin ETFs zu kaufen.

JPMorgan hat zum Thema Kryptowährungen Forschungen angestellt und hat einen Bericht mit folgendem Titel veröffentlicht: “Decrypting Cryptocurrencies: Technology, Applications and Challenges.” Also übersetzt heisst dies inetwas: „Kryptowährung entschlüsselt: Technologie, Anwendungen und Herausforderungen“

Hier sind die wichtigsten Auszüge aus dem Bericht.

Der Bericht

Wir haben uns den Bericht durchgelesen und hier die relevantesten Punkte herausgepickt und ins Deutsche übersetzt:

Kryptowährungen werden wahrscheinlich nicht mehr vollständig verschwinden und können in verschiedenen «Formen und Farben» leicht überleben.

JPMorgan erkennt an, dass der Bitcoin gekommen ist, um zu bleiben, und dass ihn keine Regulierung wieder verschwinden lassen kann. Wie im Bericht erwähnt, würde er dennoch in «diversen Formen und Farben» weiter bestehen.

Die zugrunde liegende Technologie für Kryptowährungen könnte die grösste Anwendung in Bereichen finden, bei denen die derzeitigen Bezahlsysteme langsam sind, wie bei landesübergreifenden Zahlungen, als Zahlungsmittel, Reward Tokens oder Finanzierungssysteme.

JPMorgan erkennt die Probleme mit unseren derzeitigen Zahlungssystemen an und gibt an, der Bitcoin könne in diesen Situationen von grossem Nutzen sein.

JPMorgan Report

Dies ist eine von vielen Grafiken im Bericht, die die Vorteile der Blockchain-Technologie gegenüber herkömmlichen Währungen zeigt.

Was dies für Bitcoin bedeutet

Dieser Bericht schenkt institutionellen Investoren Vertrauen in den Bitcoin. Zum jetzigen Zeitpunkt sind die Mehrzahl der Bitcoin-Investoren noch Kleinanleger. Jetzt jedoch, wo eine institutionelle Bank den Bitcoin unterstützt, wird eine Flut grösserer Player auf dem Markt erwartet – vielleicht zählt sogar JPMorgan höchstpersönlich dazu.

Dies ist der Beginn einer neuen Ära für die Kryptowährung. Die Banken beginnen, zu realisieren, dass sie nicht des Bitcoins Feind sein müssen, und fangen an, ihre Haltung zum Bitcoin zu überdenken.

Quelle

>> JPMorgan Changes Stance, Encouraging Clients To Invest in Bitcoin.


Vielen Dank diese Newsschlagzeile stammt von

(37 x gelesen, 1 tägliche Besuche)
Spread the love