Die FDP von Hamburg setzt sich für die Nutzung smarter Sitzbänke im öffentlichen Raum ein. Kurt Duwe, Umweltexperte der Freien Demokratischen Partei, sprach kürzlich mit der Deutschen Presse-Agentur über die Vorteile der intelligenten Bänke.

Die Smart Benches sollen demnach als Sitzgelegenheit, aber auch als Beleuchtung, Hotspot und Ladestation fürs Smartphone dienen. Auf diese Weise ließen sich beispielsweise kostenfreies WLAN und kostengünstige Lichtquellen in Deutschlands Innenstädten realisieren.

Möglich machen es Solarzellen, die in die Sitzfläche integriert sind und über Batterien die Sonnenenergie speichern. Nachts könne man die modernen Parkbänke dann zur Beleuchtung von Wegen nutzen, so Duwe.
Ein Antrag für die Umsetzung der Smart Benches wurde bereits eingereicht. Die benötigten Bänke werden von verschiedenen Herstellern produziert und sollen durch Sponsoren und die jeweils verantwortlichen Städte finanziert werden. Dieses Konzept wurde beispielsweise schon in Hannover und Umgebung umgesetzt, wo bereits intelligente Parkbänke stehen. Auch im europäischen Ausland wie etwa in London sind die Smart Benches schon Realität.

Geht es nach der FPD, soll nun Hamburg folgen.

„Wir fordern vom Senat, bei der künftigen Beschaffung von Bänken auch Smart Benches in Betracht zu ziehen“

so Duwe, der von der Hansestadt die Entwicklung eines Konzepts fordert, mit dem die smarten Bänke langfristig realisiert werden können.

Fazit:

Die Welt wird digitaler und manchaml sogar intelligenter. Die Frage ist inwieweit derartige Projekte den Bitcoin fördern. Wir warten jedenfalls auf die erste Smartbank mit integriertem Bitcoin Node.