Der weltweit größte Vermögensverwalter, Grayscale, verfügt über weitere 7.756 Bitcoins. Dies geht aus einem Dokument der SEC hervor.

Der Grayscale Bitcoin Trust hat vor einiger Zeit weitere Investitionen in digitales Gold getätigt. Dies kann auf einem von der Securities and Exchange Commission eingereichten Formular gefunden werden. Demnach kaufte der weltweit größte Vermögensverwalter genau 7.756 Bitcoin mit einem Wert von über 255 Millionen US-Dollar. Darüber hinaus gab der Trust acht Millionen Aktien zu einem Preis von 0,001 BTC neu aus. Infolgedessen hat Grayscale mehr als 684 Millionen US-Dollar für Aktien ausgegeben. Dies entspricht ungefähr 684.000 Bitcoin (Stand 2. Februar 2021). Es können jedoch nur zugelassene Anleger investieren, die ein Jahreseinkommen von mindestens 100.000 Dollar haben. Anleger kaufen Bitcoin zum aktuellen Preis und können es nach einer Mindesthaltedauer von sechs Monaten verkaufen.

In der Vergangenheit hatte sich Graustufen hauptsächlich auf Bitcoin konzentriert. Vor einiger Zeit hat dieser Digital Asset Manager weitere 607 Millionen US-Dollar in dieses digitale Gold investiert, und dieses US-Unternehmen hält drei Prozent der Bitcoins weltweit. Ein Blick auf das Volumen aller vom Anbieter Grayscale verwalteten Vermögenswerte in Höhe von 25 Milliarden US-Dollar unterstreicht die Trumpffarbe des Unternehmens bei der Auswahl seiner Vermögenswerte.

Hier beweist Graustufen, dass ungünstige Vermögenswerte sehr schnell beseitigt werden können. Interessenten können dies derzeit mit der Ripple Causa beobachten. Hier löste der größte Digital Asset Manager bereitwillig sein XRP-Vertrauen auf, nachdem verschiedene Krypto-Börsen die Handelspaare der Kryptowährung Bitcoin entfernt hatten. Grundlage hierfür ist das derzeit laufende Verfahren zwischen der Securities and Exchange Commission und dem Unternehmen FinTech aus Kalifornien.

Grayscale verwaltet die privaten Schlüssel von 616.000 Bitcoins.

Insgesamt verwaltet Grayscale jetzt mehr als 616.000 BTC. Bei einem Wechselkurs beträgt der Wert des Grayscale Bitcoin Trust rund 23 Milliarden US-Dollar. Wie der Vermögensverwalter im letzten Quartalsbericht erklärte, machten die Bitcoin-Zuflüsse im vierten Quartal 2020 etwa 194 Prozent aller Bitcoins aus, wobei institutionelle Käufer 93 Prozent der Zuflüsse ausmachten.

Hier beweist Graustufen, dass unangemessene Vermögenswerte schnell entsorgt werden können. Das musste beispielsweise das XRP von Ripple erleben. Hier löste der Vermögensverwalter sein XRP-Vertrauen auf, nachdem verschiedene Krypto-Börsen alle XRP-Handelspaare entfernt hatten. Hintergrund ist das laufende Verfahren zwischen der SEC und der Fintech.

Laut einem kürzlich veröffentlichten Tweet verwaltet Graustufen jetzt ein Vermögen von 30,1 Milliarden US-Dollar. AUM bedeutet Vermögenswert Verwaltetes Vermögen und damit das verwaltete Vermögen, dh alle Kryptowährungen, die Grayscale gemeinsam für verschiedene Kunden verwaltet:


Genialer Text diese Newsschlagzeile schrieb
[ENGLISH]