Während Bitcoin erneut eine vorübergehende Konsolidierungszone in der niedrigen Preisspanne von rund 10.000 USD gefunden hat, marschiert Ethereum (ETH) weiter nach oben. Analysten bewerten die ETH derzeit als "sehr bullisch" und sind auch der Meinung, dass Ethereum die Bitcoin-Charts nun hinter sich gelassen hat.

Neues Siebenmonatshoch

Mit rund 290 US-Dollar hat die ETH ein neues Sieben-Dosen-Monatshoch. Optimisten und Branchenkenner sind sich jetzt einig und gehen davon aus, dass die 300-Dollar-Marke definitiv erreichbar ist. Ethereum hat in diesem Jahr bereits einen Gewinn von 120 Prozent erzielt. Die Kryptowährung hat bisher ihren großen Bruder Bitcoin (45 Prozent) übertroffen.

Ein weiterer Widerstand wartet mit 320 USD auf die ETH. Bisher ist nichts dagegen zu sagen, warum das Hoch vom letzten Jahr (360 USD) nicht wieder erreicht werden sollte. Der Analyst und Händler Josh Rager verfolgte die Entwicklungen von Ethereum genau und stellte fest, dass die Preise ähnliche Dimensionen wie 2016 erreicht hatten. Seiner Meinung nach könnte die ETH auch das Bitcoin-Diagramm übertreffen.

Gewinne sind sehr wahrscheinlich.

Ethereum befindet sich seit fast zwei Jahren auf einem großen Bärenmarkt. Sobald die Kryptowährung diese Krise überwinden kann, wird sie im Vergleich zu Fiat oder Bitcoin erhebliche Gewinne bringen, wie viele Experten vermuten. Allein die jüngste Dynamik zeigt, dass Ethereum 80 Prozent unter seinem Allzeithoch liegt. Bitcoin ist inzwischen um weniger als 50 Prozent gefallen. Dementsprechend kann Ethereum kurzfristig wieder auf die Beine kommen, während Bitcoin nach der Halbierung etwa ein Jahr braucht, um wieder in Gang zu kommen. Experten sind daher äußerst optimistisch hinsichtlich der diesjährigen Entwicklung von Ethereum.