Das Monopol auf die Anwendung von Gewalt durch den Staat in der allgemeinen Doktrin bezieht sich auf die Legitimität, die den staatlichen Organen vorbehalten ist, körperliche Gewalt auszuüben oder zu legitimieren.

  Gewaltmonopol

Der Dokumentarfilm " Das Gewaltmonopol " ist ein Dokumentarfilm über die Ansichten von intellektuellen Anarchisten, Freiheitsdenkern und Befürwortern des (amerikanischen) Libertarismus. Der Film beginnt ganz am Anfang und beantwortet die Frage: Warum hat der Staat in der Neuzeit ein Gewaltmonopol und wie kam es dazu? Gibt es Alternativen, die nicht alle paar Jahrzehnte in Krieg und Kriegsführung enden? Alternativen, die die Entwicklung und Realisierung von inidvuuen besser als bisherige Systeme ermöglichen und damit letztendlich auch der allgemeinen Einheit zugute kommen?

Diese Dokumentation klärt schließlich die Vorurteile auf und erklärt, dass Anarchismus nicht im geringsten Chaos und Zerstörung bedeutet, wie dies in den Medien immer wieder gelesen werden kann, insbesondere im Schewiz, sondern dass es beim Anarchismus in erster Linie darum geht, als Individuum zu leben wie möglich und ohne Einschränkungen und Vorschriften des Staates. Verschiedene Modelle von Staatsformen werden in intimen Interviews von zeitgenössischen Vertretern der unterschiedlichsten Strömungen des amerikanischen Libertarismus beleuchtet.

Die auf diese Weise gesammelten Interviews wurden zu einem bemerkenswerten Dokument der Zeit, das inspiriert und vor allem erleichtert aufatmen lässt: Die noch existierenden Visionäre scheuen keine dunklen Zeiten und nehmen sich die Zeit, Ihre zu präsentieren Ansichten und Visionen für Interessierte. Einer davon ist Michael Huemer, ein bekannter amerikanischer Philosoph; Michael Huemer unterrichtet an der University of Colorado. Ein weiterer spannender Interviewpartner ist David Friedman, Sohn des Nobelpreisträgers Milton Friedman. Milton Friedman ist in der Bitcoin-Community besonders bekannt, weil er einer der wenigen Philosophen war, die Bitcoin und seine Funktionsweise bereits 1999 erstaunlich genau beschrieben haben .

Das Interesse an diesem Projekt war groß und dies zeigt sich auch im Crowdfunding. Diese Dokumentation wurde vollständig (über) finanziert durch Schwarmfinanzierung: Als das Projekt 2018 begann, wurde viel mehr Budget aufgebracht, als für die Dreharbeiten tatsächlich erforderlich war. Der Film entstand und das Ergebnis wurde mit Wohlwollen aufgenommen und löste heutzutage einen Diskurs auf Twitter aus. Kein Wunder, dass das Thema kaum aktueller sein könnte – zumindest in den USA; Brandneu. Der Film ist eine erfolgreiche Reise in die Welt der großen Visionäre und Vordenker unserer Zeit. Um die Aussagen der Befragten zu verstehen, sind jedoch einige Vorkenntnisse über die Geschichte Amerikas erforderlich. oder zumindest um die Ideen ihrer beliebtesten Vertreter und Vordenker wie John Locke und Adam Smith. Die gesamte Länge des Films „Das Gewaltmonopol“ wurde auf Youtube veröffentlicht:

Unsere Mission ist es, einen Film zu erstellen, der die Ideen des Anarchismus auf engagierte Weise einem Massenpublikum genau vermittelt. Pete, Robert & Chris sind in Atlanta ansässige Freiwillige, die sich über soziale Medien kennengelernt haben. Stateless Productions, LLC wurde im Dezember 2018 gegründet und hat gerade den Dokumentarfilm „The Monopoly On Violence“ veröffentlicht. Peter R. Quinones ist Chefredakteur des Libertarian Institute und moderiert den Podcast „Free Man Beyond the Wall“. Im November 2017 veröffentlichte er sein erstes Buch, Freedom Through Memedom – Der 31-tägige Leitfaden zum Aufwachen zur Freiheit. Es erreichte Platz 4 in der libertären Sektion bei Amazon. Er hat auf dem Liberty Forum in Manchester, New Hampshire, gesprochen und hat ein weiteres Buch in Arbeit. Robert Beeler entdeckte den Libertarismus 2008 mit der Ron Paul Revolution. Der aus Atlanta stammende Robert untersucht Möglichkeiten, wie er mithilfe von Technologie die Ideen der Freiheit in die Massen bringen kann. Er hat mehrere Social-Media-Kampagnen zum Thema Freiheit gegründet und betreibt diese. Chris Cofer ist seit 25 Jahren ein Libertärer und führt mehrere freiwillige Social-Media-Kampagnen durch. Cofer arbeitete ein Jahrzehnt lang in der Postproduktion und im Vertrieb von Filmen in Los Angeles, bevor er in seine Heimatstadt Atlanta zurückkehrte. Er ist ein begeisterter Schöpfer und Leser. Er besitzt und betreibt Doodad Toys aus Oregon.







Herrlich sowas diese Newsschlagzeile kommt von
[ENGLISH]