Ein amerikanisches Gericht hat DJ Khaled freigesprochen. Er wurde angeklagt, für einen ICO geworben zu haben, der sich später als Betrug herausstellte. Dennoch zahlte er bei einer außergerichtlichen Einigung 150.000 US-Dollar Strafe.

Centra Tech-Gründer wegen Betrugs festgenommen

Der Grund für die Anklage ist das Unternehmen Centra Tech. Dessen Gründer wurden im April 2018 von der amerikanischen SEC festgenommen und wegen Betrugs angeklagt. Sie warben mit einem ICO für ihr Unternehmen, welches eine Krypto-Bankkarte entwickelte. Diese Bankkarte sollte Visa und Mastercard unterstützen. Jedoch stellte sich heraus, dass es keine Vereinbarungen mit diesen Unternehmen gab.

DJ Khaled warb für ICO

Auf Instagram warb der Musikproduzent DJ Khaled für das Unternehmen. Dafür wurde er von Anlegern verklagt, welche Opfer des betrügerischen ICOs wurden. Er hatte auf Instragram dafür geworben, dass Anleger sich an dem ICO beteiligen sollten.

Das Gericht hatte DJ Khaled nun freigesprochen. Das geht aus einem Gerichtsdokument vom 13. Mai hervor. Demnach konnte nicht eindeutig nachgewiesen werden, dass seine Posts auf Instagram für die Fehlinvestition der Anleger verantwortlich waren. Auch der Boxer Floyd Mayweather, welcher ebenfalls für den ICO von Centra Tech geworben hatte, wurde mit der gleichen Begründung freigesprochen.

Gleichzeitig warf die amerikanische Börsenaufsicht SEC den beiden vor, unrechtmäßig für den ICO geworben zu haben. Beide hatten eine Vergütung für ihre Werbung von Centra Tech bekommen, welche sie allerdings nicht ordnungsgemäß angegeben hatten. Die Vergütung von DJ Khaled betrug demnach 50.000 US-Dollar. Außergerichtlich zahlte Khaled 150.000 US-Dollar Strafe, jedoch beinhaltet diese Strafzahlung kein Schuldeingeständnis.

Quelle: