Effizient die neuen Ethereum Kaufen

Diskussion und Umfrage zum Corona-Virus – BitcoinBlog.de – der Blog für Bitcoin …


Die Corona-Karte der Morgenpost dürfte derzeit ein Besuchermagnet sein. Sieht ziemlich beängstigend aus, nicht wahr?

Das Corona-Virus dominiert die Medien und die Köpfe vieler Menschen. Heute versuchen wir herauszufinden, wie die deutsche Bitcoin-Szene darüber denkt. Wir bitten Sie daher, an der Diskussion teilzunehmen und an einer Umfrage teilzunehmen. Denn nichts ist so wertvoll wie gute Daten.

Da ohnehin jeder mit dem Corona-Virus und der damit verbundenen großen Krise beschäftigt ist, werden wir heute mitmachen. Lass und diskutiere und rede. Sagen Sie mir in den Kommentaren, wie Sie über die Situation denken. Sie können den Artikel gerne nicht lesen und stattdessen Ihre Erfahrungen in die Kometenfelder eingeben. Im Folgenden werde ich meine Wahrnehmung erläutern und diese mit Umfragefeldern kombinieren.

Zu Hause bleiben

In der Zwischenzeit ist es zur obersten zivilrechtlichen Verpflichtung geworden, zu Hause zu bleiben. Die Regierung hat „Kontaktbeschränkungen“ verhängt und wird mit schweren Strafen belegt, wenn Sie Einwände erheben. Auf jeden Fall sind alle Veranstaltungen abgesagt, Pubs, Restaurants, Kulturinstitutionen und die meisten Geschäfte sind geschlossen. Viele Unternehmen verabschieden sich oder schicken ihre Mitarbeiter so weit wie möglich in ihr Home Office. Die meisten Menschen haben also keine andere Wahl, als sich zu Hause zusammenzurollen, Netflix zu schauen und gehämmerte Nüsse zu knabbern.

Für mich ist eigentlich alles gleich. Ich arbeite sowieso im Home Office. Da mein Partner dies jetzt tun muss, habe ich pro Tag noch mehr Gesellschaft als zuvor. Wir gehen jedoch weniger aus, treffen weniger Freunde und Verwandte und besuchen weniger Veranstaltungen. Natürlich haben wir auch zwei Wochen lang gehämmert und Lebensmittel gekauft. Da es nirgends mehr Toilettenpapier gab, bestellten wir in einem Online-Shop eine große Packung mit Büromaterial, mit dem wir die ganze Straße versorgen konnten.

Ich persönlich glaube, dass es gut für die Welt ist, ein wenig unterzugehen und zu Hause zu bleiben. Wenn es einer Beziehung weh tut, ein paar Wochen zusammenzusitzen, könnte dies für alle Beteiligten der Beginn eines besseren Lebens sein.

Kennen Sie Menschen, die mit Corona infiziert sind? Näher und weiter entfernt haben sich Menschen mit Korona infiziert und wie die Krankheit mit ihnen verlaufen ist.

In meiner Gegend wurde ein Kollege des Bruders eines Freundes nach einem Skiurlaub positiv getestet. Ich weiß nichts über den Krankheitsverlauf. Da der Bruder der Freundin mit ihr den Tisch im Büro teilt, musste er auch zu Hause unter Quarantäne gestellt werden, wurde aber nicht getestet. Er berichtet über Husten und auch Müdigkeit, aber nichts, worüber man eigentlich viel reden würde.

Sind Sie von der wirtschaftlichen Situation betroffen?

Die Börsenkurse sind mehr denn je gesunken. Die Ausstiegsbeschränkungen – und die Sorgen davor – haben den Umsatz in vielen Branchen verringert oder fast vollständig zerstört. Zum Beispiel die Reisebranche, die Gastronomie oder der nicht lebenswichtige Einzelhandel. Während Kurzarbeit und Notkredite die bislang schlimmsten Folgen in Deutschland verhindern können, scheint die Arbeitslosigkeit in anderen Ländern zu explodieren. Betrifft Sie das auch?

Ich kenne einige Beispiele von Menschen, die seit einigen Monaten auf Einkommen verzichten müssen, indirekt diejenigen, die ihren Arbeitsplatz verloren haben, und viele, die sich Sorgen um ihren Arbeitsplatz machen. Besonders eine lange Schließung der Wirtschaft ist für viele sehr bedrohlich.

Die Gültigkeit der Zahlen

Dies ist möglicherweise die schwierigste und umstrittenste Frage. Die Mehrheit der Deutschen wurde kürzlich Koronaexperte und kann epidemologische Daten und Maßnahmen im Schlaf klappern. Ich bin einer von denen. Es gibt ein wildes Spektrum an Informationen über die Sterblichkeit und die Notwendigkeit von Intensivbetten pro Fall. Diese Zahlen erscheinen mir so verwirrend, dass ich befürchte, dass es nur schief gehen kann, wenn sie als Grundlage für Entscheidungen dienen.

Wird die Gefahr unterschätzt oder überschätzt?

Ein Beispiel für unzuverlässige Daten ist die Sterblichkeitsrate. Mein Eindruck ist, dass viele denken, wenn Sie die Anzahl der Todesfälle durch diejenigen teilen, die positiv getestet wurden, haben Sie eine gültige Sterblichkeitsrate pro Infektion. Derzeit 172 / 34.000 in Deutschland, 1.100 / 22.000 in Frankreich, 6.800 / 69.000 in Italien. Das entspricht 0,5, 5 oder 9,8 Prozent. Allein diese großen Unterschiede sollten allen zeigen, dass die Methode wertlos ist. Soweit ich sehen kann, sagt die aktuelle Anzahl der "Infizierten" nur etwas über die Anzahl der Tests aus.

Die unbekannte Anzahl der Infizierten ist unbekannt. Tests aus Island zeigen, dass 1 Prozent der Bevölkerung bereits infiziert ist; Es gibt Epidemologen, die glauben, dass 1,9 Millionen Menschen in Wuhan, China, infiziert waren. Oxford-Forscher spekulieren sogar, dass mehr als 50 Prozent der britischen Bevölkerung infiziert sind oder waren. Solche Werte relativieren natürlich die Rate der Todesfälle oder der Intensivpflegebedürftigen enorm.

Andererseits gibt es auch viele Todesfälle, die nicht auf Korona getestet wurden, weshalb es auch eine unbekannte Anzahl von Todesfällen geben kann. All dies macht die Informationssituation sehr undurchsichtig.

Der durch die Maßnahmen verursachte Schaden

Die Aktienmärkte hatten die größte Krise seit Jahrzehnten, schlimmer als 2008. Gleichzeitig sind Hunderttausende Menschen in Deutschland mit Arbeitsplätzen bedroht Ganze Sektoren könnten zum Scheitern verurteilt sein, wenn die „Kontaktbeschränkung“ mehrere Monate andauert und die Staaten mit ihren Hilfsmaßnahmen das Risiko eingehen, dass wir alle am Ende mit Inflation zahlen.

Es mag zynisch klingen, aber Sie können viel tun, um Gesundheit und Wirtschaftlichkeit zu vergleichen. Armut schadet dem Gesundheitssystem, Arbeitslosigkeit macht krank und das Fehlen von Freizeitaktivitäten wie dem Sportverein, dem Fitnessstudio, der Wandergruppe oder der Yoga-Runde ist auch nicht gerade gut für die öffentliche Gesundheit. Die Todesfälle, die eine Wirtschaftskrise und der Abbau von Freizeitaktivitäten erfordern, sind nicht so unmittelbar wie die durch ein Virus getöteten, aber sie existieren.

Hier gibt es jedoch keine konkreten Zahlen wie X Todesfälle pro Prozent des BIP-Verlusts. Wir haben also zwei Risiken – Korona und Wirtschaft -, bei denen wir als Gesellschaft aus dem Dunkeln agieren. Die Gefahr, mehr Schaden anzurichten, als ihn durch hastigen Aktionismus zu verhindern, scheint mir enorm.

Die Gefahren für Freiheit und Demokratie

In der Corona-Krise müssen sich die Bürger westlicher Demokratien erheblichen Einschränkungen gegenübersehen. In einigen Ländern wie Spanien und Italien kann man von einer Baracke der Bürger sprechen, während die Grenzschließungen vorübergehend Jahrzehnte der europäischen Integration zerstören. Gleichzeitig besteht die Gefahr, dass der Datenschutz geschwächt wird, wenn die Behörden den Aufenthaltsort von Bürgern abfragen möchten, die Mobiltelefondaten verwenden, und es gibt Hinweise darauf, dass die Meinungsfreiheit auch gefährdet ist, wenn Politiker darüber nachdenken, gegen "gefälschte Nachrichten" vorzugehen Social Media wie Twitter und das Medium beugen sich bereitwillig diesem Druck. Es gibt viel zu verlieren.

Ich finde es ziemlich besorgniserregend, dass dies auf emotionale Bilder italienischer Kliniken und Statistiken zurückzuführen ist, die die meisten – auch ich – nicht auswerten können und die viele Experten für unzureichend halten. Angst ist ein schlechter Leitfaden für Entscheidungen, insbesondere wenn es um Freiheiten geht.

Wer hat sich hier durchgearbeitet: Danke! Ich bin sehr gespannt, was aus dieser Umfrage hervorgeht. Und wenn Sie noch Zeit und Lust haben – hinterlassen Sie Ihre Meinung in den Kommentaren.


Prima dieser Inhalt veröffentlichte
[ENGLISH]
(1 x gelesen, 1 tägliche Besuche)