Die Shelley Turtle. Zufälligerweise ein gutes Beispiel für das Shelley-Upgrade von Cardano. Bild von Richard Gillin über flickr.com. Lizenz: Creative Commons

Cardano verschiebt das Shelley-Update erneut. Die Kryptowährung läuft daher weiterhin auf den Servern von zwei Unternehmen und einer Stiftung – aber das spielt keine Rolle, da sie sowieso von niemandem verwendet werden. Das hindert Gründer Charles Hoskinson nicht daran, die größten und größten Versprechen zu erfüllen.

Im Bereich der Kryptowährungen stoßen Sie gelegentlich auf Projekte, die immer extrem revolutionär, aber nie vollständig abgeschlossen sind. Dies ist normal für Startups. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass Startups auf diese Weise das Geld von professionellen Investoren verbrennen, während Krypto-Projekte das Geld von privaten Investoren nutzen. Eines dieser Projekte ist Cardano (ADA). Da diese Münze immer kleinere Nachrichten macht, werfen wir einen Blick auf ihre Geschichte und Gegenwart heute.

Cardano ist Ende 2017 aus einem ICO hervorgegangen und noch nicht vollständig abgeschlossen, da es immer noch nicht den Sprung zur Dezentralisierung schafft. Es gibt immer Fristen, wenn die Zeit gekommen ist, aber diese ändern sich ständig. Während die meisten Cardano-Investoren massive Verluste machten, wurde Gründer Charles Hoskinson zu einer der reichsten und bekanntesten Persönlichkeiten im Krypto-Universum.

Beginnen wir jedoch am Anfang.

Lösung des Proof-of-Stake-Problems [19659007] Cardano basiert auf der wissenschaftlichen Arbeit von Charles Hoskinson und anderen. Der etwas über 30-jährige Amerikaner war Mitbegründer von Ethereum, kämpfte dann aber zusammen mit Vitalik Buterin und den anderen um die Frage, wie die zukünftige Entwicklung koordiniert werden kann. Wenig später unterstützte er mit seiner Firma IOHK Ethereum Classic die sich infolge des DAO-Hacks von Ethereum abgespalten hatte, sich aber bald auf sein eigenes Projekt konzentrierte: Cardano.

Das Twitter-Profil des Cardano-Gründers Charles Hoskinson

Cardano ist eine Kryptowährung zum Nachweis des Einsatzes, die das Ourobous-Protokoll verwendet. Dieses Protokoll wurde Mitte 2016 in einem Papier formuliert. Laut der Website von Cardano ist dies "der erste Nachweis des Einsatzprotokolls, der sich mathematisch als sicher erwiesen hat".

Der Nachweis des Einsatzes ist ein alternatives Konsensverfahren. Während bei Bitcoin die Bergleute Strom verbrennen, um die Blockchain zu sichern, legen die „Staker“ beim Nachweis des Einsatzes einfach ihre Münzen ab. Anstelle der Hashrate bestimmt die Anzahl der eingezahlten Münzen die Chance, einen Block zu finden. Diese Methode ist offensichtlich weniger ressourcenhungrig und wahrscheinlich auch weniger klimaschädlich.

Obwohl Kryptowährungen, die Proof-of-Stake verwenden, wie Peercoin, Whitecoin, Blackcoin oder Gridcoin, schon lange existieren, wurde die Methode nie als vollständig sicher angesehen. Es gibt verschiedene Probleme, wie das Problem, dass nichts auf dem Spiel steht, oder das Fehlen einer echten Entropie. Es wäre zu viel, diese Probleme hier im Detail zu erklären. Es geht darum, falsche Anreize und Gabeln zu verhindern, unter denen die Sicherheit der Blockchain zusammenbricht. Vitalik Buterin erklärte vor einiger Zeit in einem Tweetstorm wie die Ethereum-Entwickler versuchen, diese Probleme auf der Suche nach ihrem perfekten Proof-of-Stake-System zu lösen, wie den "klassischen" PoS-Münzen wie Peercoin, um sie zentral zu verwenden Checkpoints, die auch nach einem Angriff manuell verwendet werden können.

Mit Ourobous behaupten die Entwickler nun, ein mathematisch sicheres Proof-of-Stake-Protokoll geschrieben zu haben. Die Zeitung hat mehrere Peer Reviews durchlaufen und scheint die hohen Versprechen zu erfüllen.

Reine Verluste für Investoren

So weit so gut. Danach passierte etwas, das für die Kryptowelt relativ typisch ist. Charles Hoskinson nahm dieses ideale Protokoll und beauftragte einige Entwickler, "die am genauesten konstruierte Kryptowährung" zu erstellen (also die Website ).

Diese Kryptowährung namens Cardano sollte nicht nur das perfekte Protokoll verwenden, sondern auch die erste sein, die in der Programmiersprache Haskell geschrieben wurde, einer Sprache mit einem starken akademischen Hintergrund. Darüber hinaus unterteilt Cardano die Blockchain in zwei Ebenen, eine für die Abrechnung von Werten und eine für die Ausführung intelligenter Verträge, die verspricht, alle Skalierungsprobleme zu lösen und Datenschutz und Identifikation perfekt zu kombinieren. Man könnte sagen, dass Cardano eine "Elfenbein-Blockchain" ist: eine Blockchain, die perfekt auf dem Papier ist, aber in der Praxis oft nicht den Markt gewinnt.

Hoskinson finanzierte Cardano durch ein ICO, das zwischen Oktober 2017 und Januar 2018 stattfand, was bedeutet, dass es in den größten Krypto-Boom aller Zeiten fiel. Hoskinson sammelte gut 62 Millionen Dollar. Die Einnahmen wurden auf drei Parteien aufgeteilt: IOHK von Charles Hoskinson, Emurgo und die Cardano Foundation. Diese drei Parteien sollten die Entwicklung von Cardano koordinieren.

Die Token waren ursprünglich für 2 Cent erhältlich und wurden früh an Börsen eingeführt, wo ihr Preis sehr schnell explodierte. Von zwei bis zehn Cent Anfang Dezember, dann von 10 bis 40 Cent bis Ende Dezember, auf 66 Cent am 1. Januar und von dort am 8. Januar auf mehr als einen Euro. Boom. Wenn Sie zum richtigen Zeitpunkt investiert haben, können Sie Ihren Investitionszeitpunkt innerhalb von zwei Monaten um das 50-fache erhöhen. Dann ging es runter. Zurück zu 60 Cent. Zu weniger als 30 Cent. Im September 2018 lag der Satz wieder unter 10 Cent und seit 2019 fast immer unter 5 Cent. Heute ist ein Cardano-Token (ADA) 2,7 Cent wert, was einem Wertverlust von mehr als 97 Prozent gegenüber der Spitze entspricht.

Oder anders ausgedrückt: Jeder, der seit Dezember 2017 in Cardano investiert hat, egal zu welcher Zeit, hat Verluste gemacht. Es gibt wirklich wenige Kryptowährungen, die sich so schlecht entwickelt haben.

Gleichzeitig posiert Charles Hoskinson mit seinen vielen Reisen und Vergnügungen auf Twitter und anderen sozialen Medien. Manchmal ist er auf einer Party in einem Bunker, dann raucht er mit Freunden Zigarren, er ist in Lissabon, New York, Südkorea, auf den Skipisten und am Strand und so weiter. Die schlechte Leistung der ADA-Token und die Selbstinszenierung von Charles Hoskinson als Krypto-Beta-Berühmtheit erscheinen einigen Beobachtern so absurd, dass sie „ eine Studie über die Korrelation zwischen Charles Hoskinsons Reisen, Mahlzeiten, Vergnügungen und der Cardano ADA-Preis "

Aber lassen Sie uns die Währung nicht auf den Preis oder die Person Charles Hoskinson reduzieren. Was ist seitdem mit Cardano passiert?

Die Geisterkette mit drei Servern

19659013] Schauen wir uns zunächst an, wie viel Cardano verwendet wird. Ein Blick auf den Block Explorer zeigt eine Geisterkette. Die meisten Blöcke haben genau null Transaktionen. Nach gut zwei Jahren Cardano gibt es keine signifikanten wirtschaftlichen Auswirkungen Aktivität.

Laut der Website von Cardano handelt es sich um eine "dezentrale öffentliche Blockchain" – eine Beschreibung, die hinsichtlich der Umstände sehr zweifelhaft ist. Dies kann spätestens in einem Blog gesehen werden Charles Hoskinson veröffentlicht am 28. Dezember 2017. Darin in ad Neben einer langwierigen Feier des großen Fortschritts von Cardano erklärt er, wo sich die Kryptowährung jetzt befindet und wohin sie führt: „Wir haben Byron (Cardanos September-Version) zu einem minimal funktionsfähigen Produkt gemacht, um die Konzepte zu testen Darauf baut Cardano. Das Experiment war ein "immenser Erfolg". Am aufregendsten ist jedoch, dass „Cardano ab 2018 für die Welt geöffnet wird. Delegation und Einsatz werden im ersten und zweiten Quartal eingeführt. Und genau das ist der Punkt.

In der Byron-Phase ist Cardano kein echter Kryptowährungsnachweis. Man könnte sogar bezweifeln, ob der Begriff Kryptowährung angemessen ist. Weil "Delegation ist", erklärt Hoskinson in einem späteren Beitrag, "an die Kernknoten unter der Kontrolle von IOHK, Emurgo und der Cardano Foundation gebunden ist und Blockbelohnungen deaktiviert sind." Mit anderen Worten, nur die drei Parteien hinter Cardano können Blöcke bilden.

Cardano ist eine zentralisierte Blockchain mit einem privat ausgehandelten Konsens, der von niemandem verwendet wird. Dies ist der aktuelle Status.

Wann kommt Shelley endlich?

Dieser Zustand ist jedoch nur vorübergehend. Es war von Anfang an klar, dass er sich bald ändern würde. Hoskinson hatte bereits angekündigt, dass Cardano in den ersten beiden Quartalen 2018 dezentralisiert werden soll. Das Update, um dies einzuleiten, heißt Shelley.

Das erste Quartal 2018 verging. Hoskinson kündigte ein Forschungsprogramm an, um Cardano quantensicher zu machen, und sprach mit der London School of Economics darüber, wie Cardano die Welt in Afrika durch eine dezentrale, sichere Blockchain verbessern würde. Ein Cardano African Operation Manager versichert im Blog, dass es unendlich viel Potenzial gibt. Schließlich kündigte Hoskinson am 9. April das Shelley-Update an. Die Entwickler sind fantastisch, Sie sind auf einem sehr guten Weg. Er gab jedoch kein bestimmtes Datum an. Im Herbst kündigte Hoskinson schließlich an, dass Shelley im ersten Quartal 2019 erscheinen werde.

Das erste Quartal 2019 verging jedoch ebenfalls. Anstelle der Live-Version führte Cardano im April 2019 Shelleys "formale Spezifikation" ein. Erst im September wurde Shelley endgültig aktiviert – in einem Testnetzwerk. Hoskinson sagte zuversichtlich, dass die wissenschaftliche Methodik von Cardano die meisten, wenn nicht alle Kryptowährungen auf dem Markt überholen würde. Shelley würde sein Live-Netzwerk im ersten Quartal 2020 eröffnen.

Jetzt geht das erste Quartal 2020 zu Ende – und Shelley wird nach zwei Jahren Verzögerung immer noch nicht aktiviert. Cardano läuft weiterhin auf den drei Servern von IOHK, Emurgo und der Foundation. Immerhin gibt es ein " Testnetz mit Anreizen ", in dem die Teilnehmer echte ADAs einsetzen können – ohne natürlich am Cardano-Konsensprozess teilzunehmen. Hoskinson sagte, es bestehe eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Shelley in den nächsten zwei Monaten dort sein wird, aber er möchte diesmal keine Fristen anrufen. Im Gegenzug verspricht er, dass Cardano " die am stärksten dezentralisierte Kryptowährung " wird und dass die 2020er Jahre das Zeitalter von Cardano sein werden, das die dominierende Kraft in Kryptowährungen werden wird.

In einem Video ärgerte er sich auch über die Kritik von Investoren und der Community. Cardano ist ein wissenschaftliches Projekt und das braucht Zeit. Zusätzlich zu all den anderen Herausforderungen, die Shelley mit sich bringt, müssten die Entwickler auch die Programmiersprache Haskell optimieren, um Bibliotheken zu überarbeiten und Kompatibilitätsprobleme zu lösen.

Nicht so untypisch…

Es gibt einige bemerkenswerte strukturelle Ähnlichkeiten zwischen Cardano und IOTA: Beide Projekte versprechen alles, haben aber bisher sehr wenig getan. Beide Projekte sind nach wie vor enorm zentralisiert und haben seit Jahren alle Fristen für die Dezentralisierung gesenkt.

Darüber hinaus gibt es einige Details, wie zum Beispiel, dass beide auch auf sekundären Baustellen wie der Sicherheit gegen Quantencomputer arbeiten oder sich aus unklaren Gründen für eine exotische Infrastruktur entscheiden – bei Cardano die Sprache Haskell, bei IOTA die ternäre Design – und müssen nun überraschenderweise mit den Konsequenzen dieser Entscheidung kämpfen. Immerhin sind beide Projekte seit mehr als zwei Jahren eine Quelle der Enttäuschung und des Verlusts für Investoren.

IOTA und Cardano markieren den Höhepunkt eines unschönen Trends: Sie kündigen ein revolutionäres Design an, veröffentlichen einen „minimal funktionsfähigen Prototyp“, sagt ICO – Geld sparen, verspricht, alles andere nachzuholen, verpasst eine Frist nach der anderen, lenkt aber mit neuen Projekten, Nebenbaustellen und Partnerschaften davon ab. Dies ist bei IOTA und Cardano besonders offensichtlich, da sich die beiden Projekte von Anfang an unermesslich als Neuerfindung von Kryptowährungen feiern, aber bisher bequemerweise auf die Implementierung des absoluten Kernmerkmals von Kryptowährungen – der Dezentralisierung – verzichtet haben.

Aber in milderer Form ist das Phänomen nicht so selten. Bei ICOs ist das Versprechen ohne Produkt eine Voraussetzung, und selbst Ethereum setzt darauf, dass Entwickler die Blockchain mit Ethereum 2.0 neu erfinden. Aber zumindest verfügt Ethereum über ein funktionsfähiges und dezentrales Netzwerk, auch wenn es nicht das tut, was Ethereum tatsächlich verspricht.

Für Investoren und Investoren sowie für Unternehmen, die Blockchains verwenden möchten, kann nur eines folgen: Sehen Sie sich genau an, worauf Sie sich einlassen.


Herrlich sowas diese Newsschlagzeile stammt von
[ENGLISH]