Schweizerischer Blockchain-Verband

Ab 2021 wird der Schweizer Blockchain-Verband Blockchain-Innovationen fördern. Die Schweizer Agentur für Innovationsförderung Innosuisse hat den sogenannten Innobooster „Blockchain Nation Switzerland“ zugelassen. Das Förderprogramm läuft über vier Jahre und umfasst Wissenschaft, Großunternehmen, Startups und Investoren aus der ganzen Schweiz. Ziel ist es, aus Ideen konkrete Projekte und Unternehmen zu machen, die in der Schweiz neue Arbeitsplätze schaffen.

Von 64 eingereichten Anträgen genehmigte Innosuisse zwölf Projekte zur Förderung der Innovation. Die Anwendung des Schweizerischen Blockchain-Verbandes "Blockchain Nation Switzerland" ist die einzige, die sich auf Blockchain konzentriert. Das Projekt verfolgt einen neuartigen Ansatz, indem es nicht nur die Schaffung von Ideen fördert. Ziel ist es, Start-ups sowie konkrete Projekte, die neue Arbeitsplätze schaffen, direkt zu generieren.

Der Schweizerische Blockchain-Verband hat hierfür eine überzeugende Methodik entwickelt. Der SBF-Innovationszyklus umfasst vier Phasen – Ideenfindung, Hackathon, Inkubation und Unternehmensinnovation und -veranstaltungen – und integriert systematisch externe Partner. Das Neue am Unterstützungsprogramm des Schweizerischen Blockchain-Verbandes ist, dass nach Abschluss aller Phasen der besten Ideen ein Start-up oder ein spezifisches Projekt auf Basis der Blockchain-Technologie von einem Unternehmen übernommen oder weiterentwickelt wird.

Zum einen baut das Innovationsförderprogramm auf dem bestehenden Mitgliedsnetzwerk des Schweizerischen Blockchain-Verbandes auf. Darüber hinaus setzt es von Anfang an auf eine konsequente Zusammenarbeit mit externen Partnern aus Wissenschaft und Industrie aus allen Teilen des Landes.

«Wir freuen uns über das Vertrauen, das Sie uns entgegengebracht haben. Die Entscheidung von Innosuisse für unser Projekt „Blockchain Nation Switzerland“ ist für uns ein weiterer Beweis dafür, wie wichtig die Blockchain-Technologie für die zukünftige Attraktivität der Schweiz als Standort ist. Nachdem sich der Schweizerische Blockchain-Verband für gute Rahmenbedingungen und die zukunftsorientierte Blockchain-Gesetzgebung eingesetzt hat, die im nächsten Jahr umgesetzt wird, fördern wir jetzt Blockchain-Innovationen und schaffen neue Arbeitsplätze »

sagt Heinz Tännler, Präsident des Schweizerischen Blockchain-Verbandes und Regierungsrat des Kantons Zug.

«Unsere innovative Methodik, der SBF-Innovationszyklus, wird in den nächsten vier Jahren zahlreiche neue Ideen, Projekte und Startups hervorbringen, die sich auf das Blockchain-Ökosystem in der Schweiz und damit auf das Enrich Crypto Valley auswirken werden»

sagt Mathias Ruch, Vorsitzender des Expertenrates und Vorstandsmitglied des Schweizerischen Blockchain-Bundes.

Die Dachorganisation des Schweizer Blockchain-Ökosystems erweitert ihren derzeitigen Anwendungsbereich mit dem Innovationsförderungsmandat von Innosuisse. Sie bleibt der ursprünglichen Mission treu. Der Schweizerische Blockchain-Bund verpflichtet sich zu den bestmöglichen Rahmenbedingungen für die Schweiz als Blockchain-Standort, um ihre Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten und auszubauen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Begleitung des Bundesgesetzes zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für Blockchain / DLT.







Prima dieser Text schrieb
[ENGLISH]