Am 17. Juni 2020 genehmigte der Nationalrat eine innovationsfreundliche Rechtsgrundlage für dezentrale Anwendungen und Geschäftsmodelle. Der Schweizerische Blockchain-Verband freut sich über die Entscheidung und ist zuversichtlich, dass die Gesetzesänderungen bald in Kraft treten werden:

Mit 192 gegen 0 Stimmen und ohne Stimmenthaltungen hat der Nationalrat heute die neue Blockchain-Gesetzgebung als sein erster Rat wurde verabschiedet. Dabei folgte er seiner Vorbereitungskommission, die die Vorlage einstimmig unterstützt hatte. Dies bedeutet, dass es gute Chancen gibt, dass das Parlament das Gesetz in der Herbstsitzung verabschieden kann und dass die Gesetzesänderungen im nächsten Jahr in Kraft treten.

„Wir freuen uns, dass der Nationalrat das Blockchain-Gesetz trotz der Corona-Krise umgehend beraten hat. Die Vorlage ist eine wichtige Grundlage für die Schweiz, um ihre führende Position als Blockchain-Standort auszubauen. Das Crypto Valley braucht Rechtssicherheit und gleichzeitig Spielraum für Innovationen. "

sagt Heinz Tännler, Präsident des Schweizerischen Blockchain-Bundes und Regierungsmitglied des Kantons Zug.

" DLT und Blockchain sind bereits Teil der wirtschaftlichen Realität und haben vor allem ein großes Innovationspotential. "

erklärte Nationalrat Beat Walti, Mitglied der Schweizerischen Blockchain-Föderation, während der Ratsdebatte. Bundesrat Ueli Maurer war mit dem Gesetzgebungsprojekt zufrieden:

„Es ist eine Vorlage, die für die Schweiz äußerst wichtig ist und die ihr eine Spitzenposition im Bereich der neuen Technologien sichern wird. Es ist nicht selbstverständlich, dass die Schweiz mit einem relativ langsamen Gesetzgebungssystem als eine der ersten der Welt klare Regeln und klare Spielregeln vorsieht.

Die Einführung eines Registerwertgesetzes in den Obligationenrecht schafft eine solide Rechtsgrundlage für die Digitalisierung von Vermögenswerten. Das Gesetz zur Durchsetzung von Schulden und zum Konkurs sieht auch die Möglichkeit vor, kryptobasierte Vermögenswerte zu trennen. Dies verhindert, dass sie während der kollektiven Verwahrung in die Insolvenzmasse fallen. Die Rahmenbedingungen für Handelsplattformen für Registerwertrechte werden ebenfalls verbessert.

Der Schweizerische Blockchain-Verband und seine Mitglieder haben den Behörden bei der Ausarbeitung der Vorlage ihr Fachwissen zur Verfügung gestellt und sich für eine international vorbildliche Gesetzgebung eingesetzt. Viele der Vorschläge wurden aufgenommen und jetzt vom Nationalrat gebilligt.








Herrlich sowas dieser Artikel kam von
[ENGLISH]