Laut der Coinmarketcap-Site ist die Dominanz von Bitcoin auf dem Kryptomarkt auf rund 62 Prozent gesunken. Eine alternative Seite berechnet den "wahren" Bitcoin-Dominanzindex. Und das sind knapp 80 Prozent – oder sogar mehr.

Vor ungefähr fünf Jahren bedeuteten "Bitcoin" und "Kryptowährungen" fast dasselbe. Es gab bereits viele Altmünzen, aber ihr Wert war so gering, dass sie auf dem gesamten Markt kaum wahrgenommen wurden. Das hat sich inzwischen deutlich geändert. Der Kryptowährungsmarkt wurde viel bunter und vielfältiger, und Tausende verschiedener Münzen und Token sind im Überfluss vorhanden.

Der Marktanteil von Bitcoin ist inzwischen auf rund 62 Prozent gesunken, manchmal etwas mehr, manchmal etwas weniger. Das lange angekündigte "Flippen" von Ethereum fand nicht statt, sondern auch die Rückkehr eines Marktanteils von Bitcoin auf mehr als 80 Prozent, auf die viele Bitcoiner gehofft hatten. Zumindest können Sie es so auf der beliebtesten Krypto-Chart-Seite auf Coinmarketcap sehen.

Eine alternative Website sagt jetzt, dass alles Unsinn ist. Bitcoindominance.com berechnet Berichten zufolge den "echten Bitcoin-Dominanzindex". Und das sind knapp 80 Prozent, wenn Sie Ethereum weglassen, sogar mehr als 90 Prozent. Was tun die Ersteller der Website mit der Absicht, die bereits in einer anderen Domain als Coinmarketcap sichtbar ist?

Bitcoindominance schränkt die Auswahl des Marktes drastisch ein. Der Index enthält nur "Münzen, die einen Arbeitsnachweis verwenden und versuchen, Geld zu sein". ICOs-Token sind nicht enthalten, ebenso wie Stablecoins oder Kryptowährungen mit einem Proof-of-Stake-Algorithmus. Unter den aufgelisteten Münzen sind nur Bitcoin (BTC), Litecoin (LTC), Ethereum (ETH), Bitcoin SV (BSV), Bitcoin Cash (BCH) – die die Hersteller verächtlich Bcash nennen – Monero (XMR), Dash (DASH), Zcash (ZEC), Bitcoin Gold (BTG), Ethereum Classic (ETC), Dogecoin (DOGE) und Decred (DCR).

Dadurch werden zahlreiche Münzen eliminiert, die Coinmarketcap unter den Top 20 auflistet: Ripple (XRP), Tether (USDT), Cardano (ADA), Crypto.com-Token (CRO), Binance-Coin (BNB), EOS, Chainlink , Tezos, Stellar, Tron und andere. Bei einer derart engen Auswahl ist klar, dass die Dominanz von Bitcoin zunehmen wird.

Die Argumentation ist teilweise verständlich. ICO-Token "werden von einer zentralen Stelle ausgegeben und kontrolliert und können daher kein hartes Geld sein." Und Stallmünzen sind einfach "eine Erweiterung des von der Regierung kontrollierten Fiat-Geldes". Das ist wahr, wenn Sie eine echte Kryptowährung mit ICO-Token haben und Stallmünzen in einen Topf werfen, vergleichen Sie Äpfel mit Birnen.

Das Argument für Proof-of-Stake-Münzen wird etwas haariger. Hier wird einfach angenommen, dass sie nicht zählen, da Proof-of-Work der einzige bekannte Algorithmus ist, der ein Netzwerk dezentral hält. Ohne Dezentralisierung wäre eine Münze keine Verbesserung gegenüber dem zentralisierten Bankensystem. Die Macher erwähnen nicht, wie Münzen mit anderen Konsensprozessen wie Ripple oder Stellar hier hineinpassen. Sie bieten Benutzern auch die Möglichkeit, Ethereum auszublenden. Während dies an sich schon ein Beweis für die Arbeit ist, "denken viele Leute, dass Ethereum nicht versucht, Geld zu sein". Wenn Sie die Option aktivieren, verschwindet Ethereum aus dem Index und die Dominanz von Bitcoin steigt auf 93 Prozent. Er ist ein!

Natürlich ist eine solche Alternative zur Münzmarktkappe sinnvoll. Es zeigt, wie aufgebläht die gesamte Marktkapitalisierung bei Coinmarketcap ist. Wenn Sie jedoch an neuem digitalem Geld interessiert sind, wird der Markt viel kleiner und die Dominanz von Bitcoin wird entsprechend zunehmen. Die Methode folgt jedoch auch der Absicht, dass die Macher mit dem Namen "Bitcoindominance" und der verächtlichen Schreibweise von Bitcoin Cash als bcash keinen Zweifel lassen: Es geht darum zu zeigen, wie dominant Bitcoin ist. Dies unterliegt dann Bedingungen – das Geld muss hart sein und es muss dezentralisiert werden – und aufgrund dieser vage formulierten Bedingungen werden schnelle Kürzungen vorgenommen. Es scheint also Münzen wie XRP, Stellar, EOS, Tron, Tezos oder Cardano zu geben, die ohne Arbeitsnachweis funktionieren, ohne vollständig zentralisiert zu sein. Die Seitenmacher entziehen sich einer konkreten Auseinandersetzung mit diesen Münzen, indem sie "dezentral" in den Raum werfen, ihn aber nicht definieren.

Ideologisch gefärbte Analysen bringen aber auch neue Erkenntnisse. Sieh sie nur nicht zu blauäugig an.


Herrlich sowas dieser Post stammt von
[ENGLISH]