Schlüssel im Dunkeln. Bild von "Rocco" über flickr.com. Lizenz: Creative Commons

Die Dominanz von Bitcoin im Darknet ist ungebrochen, auch wenn die Popularität von Monero weiter zunimmt. Um die mangelnde Anonymität von Bitcoin auszugleichen, verwenden immer mehr Darknet-Benutzer Mixer.

Manchmal hört man, dass der einzige wirkliche Zweck von Bitcoin und Kryptowährungen darin besteht, Geld über die Regulierung und das Gesetz hinaus zu treiben. Alle Schnickschnack – die Spekulationen, die Altcoins, die Technologie, die Versuche, Bitcoin in den legalen Handel zu bringen – sind nur Tünche.

Wenn ja – wir sehen es ganz anders – wäre diese Nachricht eine Erfolgsgeschichte für Bitcoin: Die erste und größte Kryptowährung ist immer noch die unbestrittene Nummer eins im Darknet. Der Block untersuchte 49 Darknet-Märkte, auf denen Drogen und andere verbotene Waren verkauft werden. Von diesen akzeptieren 48 Bitcoin. Jeder, der im Darknet handelt, scheint Bitcoin immer noch nicht ausweichen zu können.

Ein weiteres Ergebnis dieser Studie könnte sensationeller sein: 22 der 49 Darknet-Märkte akzeptieren auch Monero. Dies ermöglichte es der anonymen Kryptowährung, eine sehr breite Akzeptanz im Darknet zu erreichen. Der einzige Marktplatz, auf dem Bitcoins nicht akzeptiert werden, ist wahrscheinlich ein Nur-Monero-Marktplatz. Andere Datenschutzmünzen wie Dash oder Zcash werden nur von 6 oder 4 der untersuchten Marktplätze akzeptiert. Das Darknet scheint zugestimmt zu haben, dass Monero die einzige echte Alternative zu Bitcoin ist.

Litecoin liegt nach Monero immer noch auf dem dritten Platz. Diese Währung wird von mindestens 14 der 49 Marktplätze angeboten. Als eine der ältesten Altmünzen aller Zeiten sollte Litecoin ein Vertrauen genießen, das über viele Jahre gewachsen ist. Das scheint viel wichtiger zu sein als technologische Innovationen auf den Darknet-Märkten. Wie Dash wird Bitcoin Cash endlich auf sechs Marktplätzen akzeptiert – trotz der relativ hohen Liquidität, der technischen Ähnlichkeit mit Bitcoin, der niedrigeren Gebühren und der starken und benutzerfreundlichen Datenschutz-Tools wie CashShuffle oder CashFusion. Ethereum ist genauso weit hinten wie Zcash. Während die zweitgrößte Kryptowährung 2019 noch relativ weit verbreitet war, scheint sie im Jahr 2020 im Darknet-Zahlungssystem fast keine Rolle zu spielen.

Inwieweit die Darknet-Märkte tatsächlich eine Rolle für den Krypto-Markt spielen, ist schwer zu bestimmen. Für den Preis scheint die Verwendung im Darknet eher unbedeutend zu sein. Andernfalls würde sich die zunehmende Akzeptanz von Monero auch in einem besseren Preis als bei anderen Münzen äußern. Im Allgemeinen haben die Analysten Probleme zu bestimmen, welcher Anteil der Bitcoin-Transaktionen an kriminellen Machenschaften beteiligt ist – sind es 0,08 oder sogar 50 Prozent ?

Für Darknet-Händler und -Kunden wird die mangelnde Anonymität von Bitcoin zu einem immer größeren Problem. Bitcoin-Transaktionen sind nachvollziehbar, weshalb Analysetools leicht herausfinden können, ob eine Münze aus einem Darknet stammt. Börsen und andere Wechselstuben sehen sich immer strengeren Vorschriften gegenüber, die neben einer genauen Überprüfung der Identität des Kunden auch die Analyse ihrer Bitcoin-Transaktionen umfassen. Das Ergebnis waren und sind zahlreiche Verhaftungen von Darknet-Benutzern, sowohl Händlern als auch Kunden.

Das Bewusstsein für das Problem besteht. Anstatt auf anonyme Kryptowährungen wie Monero umzusteigen, kommen Darknet-Benutzer offenbar zunehmend damit aus, ihre Münzen von Mischdienstanbietern zu anonymisieren und regulierten Umtausch zu vermeiden. Ein Bericht der Ende Mai von BitFurys Crystal veröffentlicht wurde, unterstreicht diese Tendenz: Im ersten Quartal 2020 stieg die Menge an Bitcoin, die von Darknet-Benutzern an Mixer gesendet wurde, rapide an, während gleichzeitig die Der Betrag, der an Börsen gesendet wurde, für die eine Identitätsprüfung erforderlich ist, hat sich erheblich verringert.


Herrlich sowas dieser Artikel kam von
[ENGLISH]