Crypto Airdrop verfünffacht Budget der SENS Foundation – BitcoinBlog.de – das …

Der Sieg über das Altern könnte ein Nebenprodukt dessen sein, was viele für eine gigantische Abzocke halten: Ein einfallsloser Ast von Ethereum schiebt 25 Millionen Dollar in das Budget einer Stiftung, die Anti-Aging-Forschung finanziert. Im Allgemeinen sind die Verbindungen zwischen Krypto und Anti-Aging erstaunlich vielfältig und tief.

Wenn man alles hat und alles kaufen kann, was man noch nicht hat, ohne Spuren im Portemonnaie zu hinterlassen – na und? Richard Heart ist wahrscheinlich in einer solchen Lage. Der Early Adopter von Bitcoin nannte sich selbst „Milliardär“, bevor er vor einigen Jahren den HEX-Token auf den Markt warf und damit unendlich viel Geld gewann.

HEX ist ein Token auf der Ethereum-Blockchain, das erstellt wurde, als es erschien 2019 galt als die " neueste Abzocke in der Krypto-Welt ", weil es nicht einmal versucht, tiefer zu gehen Sinn machen, als frühe Investoren reicher zu machen. HEX habe sich, so ein damaliger Kritiker, "in der Flut ethisch fragwürdiger Projekte als das monströseste, aber vielleicht auch als das klügste herausgestellt." Trotzdem gelang es Heart, HEX zu etablieren, wo es derzeit mit einer Marktkapitalisierung von 24 Milliarden Dollar bemerkenswert gut steht.

Die PulseChain: Eine kleine innovative Gabel

Aber was nun? Heart scheint sein neuestes Projekt eher aus Gewohnheit zu starten, die PulseChain ein Klon von Ethereum. PulseChain ist genau wie Ethereum, verwendet aber keinen Proof of Work (PoW), sondern Proof of Authority (PoA), einen stabilen, aber zentralisierenden Konsensalgorithmus, den die Ethereum-Entwickler für ein Testnetzwerk entwickelt haben. Bisher entspricht die PulseChain genau der Binance Smart Chain. Allerdings hat sie das Verfahren vereinfacht und leicht verändert. Darüber hinaus sollte es als vollständiger Fork von Ethereum zu einem bestimmten Zeitpunkt alle Token und Smart Contracts kopieren. Wenn Sie also Token auf Ethereum haben, behalten Sie diese Token auch auf der PulseChain.

Ether selbst dürften auf der PulseChain relativ wertlos sein. Denn die nativen Token, die PLS, werden nicht nur die bereits verteilte ETH spiegeln, sondern mit dem Fork zehntausendfach. Diese zusätzliche, massive Anzahl von Token wird an diejenigen verteilt, die während der „Opferphase“ verschiedene Coins an bestimmte Adressen senden. Möglich sind fast alle gängigen Kryptowährungen, Ether, Bitcoin, BSC, Cardano, Dogecoin, Litecoin, Monero, Bitcoin Cash, Ripple, Stellar, Zcash, Tron und andere. Und wie es sich für solche Systeme gehört, erhalten diejenigen, die ihre Coins früher "opfern", auch mehr PLS-Token dafür. Das Ganze wäre nicht besonders erwähnenswert und allenfalls innovativ bei der Verteilung der Token. Krypto ist voll von solchen Systemen, da es letztendlich das ultimative Ziel von so vielen ist, ihre Krypto-Token von anderen zu stehlen. Erwähnenswert ist PulseChain jedoch aufgrund eines besonderen Umstandes: Richard Heart hat schon alles, kann nicht den Hals voll bekommen, erkennt aber offenbar, dass der Grenznutzen von noch mehr Geld weiter sinkt. So versucht er auf ganz originelle Weise ein Wohltäter zu sein – wenn auch am Ende nur aus eigenem Interesse. Denn wenn es etwas gibt, das mehr wert ist als Geld, dann ist es Gesundheit – und ein langes, wenn nicht ewiges Leben.

Mit Spenden an SENS for PLS

Die PLS-Token werden an diejenigen verteilt, die Kryptowährungen „opfern“, was vermutlich bedeutet, sie an Richard Heart und sein Team zu schicken. Es gibt aber auch eine andere Möglichkeit, die PLS-Token zu sichern: durch eine Spende von Dollar oder Kryptowährungen an die SENS Foundation .

Die SENS Foundation, eine Stiftung in Kalifornien, unterstützt weltweit die Forschung zur „regenerativen Medizin bei altersbedingten Krankheiten“. Sie will helfen, "die Industrie aufzubauen, die die Krankheit des Alterns heilt". Unter der Leitung von Anti-Aging-Guru Aubrey de Gray sammelt die Stiftung SENS hauptsächlich Gelder, die sie für Forschungsprojekte und Konferenzen verwendet.

Nun hat Richard Heart beschlossen, die Stiftung in die Erstellung der PulseChain-Token einzubeziehen. Das ist an sich schon edel, denn Zahlungen an die Stiftung scheinen das gleiche Gewicht zu haben wie Zahlungen, die wohl an Richard Heart selbst gehen. Der Erfolg war unglaublich, das Budget der SENS Foundation explodierte in kürzester Zeit: Innerhalb von drei bis vier Tagen sammelte die Stiftung 25 Millionen Dollar ein, was Aubrey de Gray als "überwältigend" bezeichnete. Kein Wunder: Das übliche Jahresbudget der Stiftung beträgt 4-5 Millionen Dollar. Der Airdrop hat es in wenigen Tagen vervielfacht – und es wird noch fast zwei Wochen dauern.

Die bisher erhaltene Summe sei „absolut revolutionär. Es ermöglicht uns, eine Welt zu erreichen, ohne schneller zu altern “, sagte de Gray. Die ohnehin ambitionierten Pläne für 2021 würden "auf ein völlig neues Niveau explodieren". Krypto-Millionäre spenden für Unsterblichkeit Eine gewisse Vorliebe für die Anti-Aging-Industrie oder „Langlebigkeit“ ist in der Krypto-Szene relativ weit verbreitet. In einigen Fällen gibt es Überschneidungen, zum Beispiel wenn Risikokapitalgeber sowohl Krypto-Projekte als auch Langlebigkeits-Startups unterstützen oder wenn Startup-Intellektuelle wie Balaji Srinivasan sich sowohl mit Langlebigkeit als auch mit Krypto beschäftigen.

Der wohl bekannteste Unterstützer der Wissenschaft der Langlebigkeit ist jedoch Vitalik Buterine. Er spendete 2018 2,4 Millionen Dollar an die Stiftung SENS. In einem Interview mit Fight Aging kurz darauf erklärte er, dass er sich intensiv mit der Forschung zum Kampf gegen das Alter beschäftigen und möglicherweise noch mehr spenden werde. In diesem Jahr spendete Vitalik Buterin schließlich 1.000 Ether – rund 2 Millionen Dollar – an die Methusalah Foundation die sich ebenfalls für die Bekämpfung des Alterns einsetzt .

(Der Hintergrund ist etwas seltsam: Im Zuge des Memecoin-Hypes Anfang des Jahres versuchten Dogecoin-Nachahmer, die Öffentlichkeit zu gewinnen, indem sie Coins auf Vitalik Buterins bekanntes Ethereum-Konto verteilten die Kurse von Memecoins explodierten, wie Shiba Inu, Akita Inu oder Dogecoin Mars, das wurde nicht nur das Ende der Hausse eingeläutet, sondern ungefragt und viele Millionen Dollar auf Vitalik Buterins Konto gespült. Er tauschte die Coins um und rund 63 Millionen Dollar an verschiedene Spendenorganisationen und Stiftungen verteilt).

Neben Vitalik existierte auch der Pineapple Fund, der 2017 eine Million Dollar in Bitcoin an die SENS Foundation gespendet hat . Mit dem „ Pineapple Fund “ spendete ein Early Adopter Ende 2017 rund 5.000 Bitcoins, die er nicht mehr benötigte, an gemeinnützige Projekte, darunter die SENS Foundation.

Die seltsame mehrdimensionale Verbindung zweier Industrien

In gewisser Weise ist der Zusammenhang zwischen Krypto und Langlebigkeit offensichtlich: Bitcoin ist Geld, das dazu dient, seinen Wert so lange wie möglich zu erhalten. Wenn die Fiat-Währungen in der üblichen Inflation verdampft sind, wird Bitcoin weiterhin Kaufkraft speichern. Wenn Sie planen, diese Welt in einem Jahrzehnt, in zwei, drei Jahrzehnten zu verlassen, sind der Dollar und der Euro usw. annehmbar gute Währungen. Wenn Sie hingegen planen, noch sechzig, achtzig oder hundert Jahre hier zu sein – oder erwarten Sie sogar, zu den Glücklichen zu gehören, die langsamer altern, als der Kampf gegen das Altern voranschreitet – dann können Sie das nicht Verlassen Sie sich auf Fiat-Geld, Sie brauchen ein starkes Geld.

Insofern sollte verständlich sein, warum die Anti-Ager Bitcoin verstehen und schätzen. Andererseits hat der Aufstieg von Bitcoin und anderen Kryptowährungen so viel Reichtum geschaffen, dass viele junge Menschen plötzlich vor dem Problem stehen, dass sie mehr Geld haben, als ihre Freunde und Verwandten und Nachkommen jemals ausgeben können, egal wie sehr sie sich bemühen. Die Lösung für dieses "Problem" ist natürlich die eigene Lebensdauer zu verlängern.

Jedenfalls neigen Bitcoiner zu Szenarien optimistischer Dystopien, wie sie in der Bitcoin-Zitadelle zum Ausdruck gebracht werden: Die Welt geht vor die Hunde, aber der Glückliche, der Bitcoins sein Eigen nennt, floh in die Zitadelle und genoss dort Schutz. Wenn Sie diese Idee auf die Spitze treiben, könnte Bitcoin das Ticket zum ewigen Leben werden: Bitcoins schaffen den Reichtum, den Sie für die medizinischen Maßnahmen und Heilmittel bezahlen müssen, die Unsterblichkeit ermöglichen, und sie werden zu einem Wertaufbewahrungsmittel, um die Kaufkraft für die Ewigkeit zu erhöhen . Bitcoins als Rettungsboot im Besonderen, einschließlich des Todes.

Schließlich stellen die oben erwähnten Risikokapitalgeber eine dritte Verbindung dar: Sie sind immer auf der Suche nach jungen, hungrigen Industrien, in denen mutige Gründer neue Technologien erforschen. Für Investoren spielen Blockchain- und Longevity-Startups in einer ähnlichen Klasse – eine Zukunftstechnologie, die häufiger scheitert als gelingt, aber im Erfolgsfall jede Investition um ein Vielfaches zurückzahlen verspricht.

„Diese Kraft, die immer das Böse will und immer das Gute erschafft…“

All dies fügt sich am Ende in einer betörenden Ironie zusammen: Hier haben wir Vitalik Buterin, den trockenen Mitbegründer von Ethereum, den unangefochtenen nützliche Kryptowährung, die als einzige Droge grünen Tee konsumiert; Er spendet mehrere Millionen Dollar an Anti-Aging-Stiftungen, von denen einige von Scheißmünzen stammen, die er nie wollte.

Da haben wir Richard Heart, den ziemlich korpulenten Gründer von Hex, der mag sich mit Zigarren oder Whisky zu präsentieren, einer technisch nutzlosen Kryptowährung, die weithin als Abzocke, also als Shitcoin gilt; er forscht Ethereum auf eine Art und Weise, die in seinen pyramidensystemartigen Anreizen bestenfalls innovativ ist, spendet dabei aber drei- bis viermal so viel Geld wie Vitalik Buterin.

Man denkt unwillkürlich an Goethes Faust, in dem Doktor Faustus, lüstern und alt, den Teufel beschwört, um ihm das ewige Leben zu schenken, und Mephistoteles ihm erklärt, dass er ein Teil davon Gewalt, "die immer Böses will und immer Gutes schafft." Oder an die Alchemisten, die vor einigen Jahrhunderten die Fürsten dieser Welt um ihre Finger wickelten, indem sie ihnen versprachen, Erz in Gold zu verwandeln und einen Trank der Unsterblichkeit zu brauen. Sind die Risikokapitalgeber von heute nicht die Prinzen der alten Zeit – und die Krypto- und Langlebigkeits-Startups, die mit ihren Versprechen die Aktienmärkte für sie lockern wollen – die Alchemisten der Gegenwart?

Und all diese Analogien spitzen sich in einer bezaubernden faustischen Ironie zu: Könnten die Einnahmen aus Projekten, die mehr Betrug als Sinn machen, den Weg für einen der größten medizinischen Durchbrüche aller Zeiten ebnen? Könnte Unsterblichkeit ein Nebenprodukt einer Krypto-Abzocke sein?


Vielen Dank dieser Inhalt kam von

[ENGLISH]