Laut der Krypto-Börse Coinbase haben fast 1.100 Kunden insgesamt ungefähr 285.700 USD (30,4 Bitcoin) an den Twitter-Hacker gesendet. Das ist mehr als das Doppelte der 121.000 US-Dollar, die die Hacker durch ihren Betrug erhalten haben. Philip Martin, der bei Coinbase für Informationssicherheit verantwortlich ist, sagte gegenüber Forbes .

Kunden waren immer noch unter den Opfern

Trotz der Intervention der Börse konnte nicht verhindert werden, dass 14 Kunden Opfer des Betrugs waren. Diese Kunden haben insgesamt rund 3.000 US-Dollar an Bitcoin überwiesen, bevor Coinbase die Hacker auf die schwarze Liste gesetzt hat & # 39; Bitcoin Adresse.

Kunden anderer großer Krypto-Börsen versuchten ebenfalls, Münzen an die Adresse des Hackers zu senden. Laut Martin waren Gemini, Kraken und Binance jedoch weniger als Coinbase. Alle Börsen haben die gleiche Maßnahme ergriffen, um das Ausmaß des Twitter-Hacks einzudämmen. Sie haben die Hacker blockiert & # 39; Bitcoin-Adresse, damit niemand Münzen an die Adresse übertragen kann.

Twitter-Hacker waschen Bitcoin

Was passiert mit den gestohlenen Münzen? Einige Bitcoin wurden an Krypto-Börsen gesendet, während andere Münzen in sogenannten Mixern wie dem Wasabi Wallet aufbewahrt werden.

Tom Robinson ist Mitbegründer von Elliptic. Er sagte gegenüber The Block Folgendes: "Wir sehen kleine Einheiten von Bitcoin, die zu bekannten und regulierten Krypto-Börsen gehen." Da es sich um vertrauliche Informationen handelt, sagt er nicht, um welchen Austausch es sich handelt.

Runde 22 Prozent der gestohlenen Bitcoin gingen jedoch an die Wasabi-Brieftasche. Dort werden die Münzen gewaschen, indem sie gegen andere Bitcoin ausgetauscht werden. Auf diese Weise kann der Ursprung der Münzen verdeckt werden.

Solche Dienste werden nicht nur von Betrügern genutzt. Normale Anleger verwenden auch Mixer, um ihre Daten zu schützen. In diesem Fall möchten die Hacker jedoch ihre Spuren verwischen, damit sie Geld für ihre Münzen erhalten können. Wenn der Ursprung nicht mehr zurückverfolgt werden kann, kann die Börse nicht mehr feststellen, ob es sich um gestohlenes Bitcoin handelt.

Es gibt jetzt Dienstanbieter, die die Blockchain von Bitcoin bis ins kleinste Detail analysieren können. Die Kettenanalyse ist ein Beispiel dafür. Wenn Hacker etwas mit ihrem Bitcoin machen wollen, müssen sie vorsichtig sein. Die ganze Welt kann zuschauen.

Bild über Unsplash


Herrlich sowas dieser Post kam von
[ENGLISH]