Coinbase

Es ist kein Geheimnis mehr, im Gegenteil, es ist ein Problem, das in der Bitcoin-Szene bekannt ist: Die Coinbase-Server gehen regelmäßig aus, wenn eine große Menge da ist. Coinbase ist wahrscheinlich die beliebteste Bitcoin-Börse der Welt. Nur wenn Millionen von Benutzern den Bitcoin-Preis mit ihren Apps abfragen möchten, passiert normalerweise nichts mehr. Der Twitter-Nutzer CryptoWhale hat die Verfügbarkeit von Servern an den bekannten Bitcoin-Börsen untersucht und ein Muster entdeckt: Die Coinbase-Aussetzer treten immer dann auf, wenn der Bitcoin-Preis in kurzer Zeit um mehr als 500 US-Dollar steigt: [19659004] Nach weiteren Untersuchungen Beim Austausch von Betriebszeiten habe ich ein minderwertiges Muster aus #Coinbase festgestellt.

Ihr Umtausch scheint so programmiert zu sein, dass er immer dann "offline" geschaltet wird, wenn der Preis von #Bitcoin um mehr als 500 US-Dollar steigt. Im letzten Jahr ist Coinbase bei größeren Umzügen elf Mal offline gegangen. pic.twitter.com/3fNOU1QuiZ

– Whale 🐋 (@CryptoWhale) 3. Juni 2020

Mit anderen Worten: Coinbase war im letzten Jahr elf Mal gesunken. Jedes Mal genau dann, wenn der Bitcoin-Preis große Sprünge machte; so stieg oder fiel es in kurzer Zeit um mehr als 500 Dollar.

Dies ist ein interessanter Tipp für Bitcoin-Händler. Denn jetzt wissen Händler, wann es nicht möglich ist, Bitcoin zu handeln. Und wie können Sie sich als Kunde noch schützen? Nicht wirklich groß. Es ist daher sinnvoll, ein oder zwei andere aktive und verifizierte Konten bei bekannten und anerkannten Bitcoin-Börsen zu haben . So können Sie im Ausnahmezustand zu anderen Diensten wechseln.

Bei großen Preissprüngen oder wenn Bitcoin aus anderen Gründen wieder in den Medien groß ist, sind die Kundendienstabteilungen der Bitcoin-Börsen in der Regel überlastet. Die Überprüfung von Kundenkonten und Supportanfragen kann dann zwei oder drei Wochen dauern.








Prima dieser Text kommt von
[ENGLISH]