Motiv auf der Website von Coil.com

Die Plattform Coil, die teilweise zu Ripple gehört, hat es geschafft, ihr Modell der Web-Monetarisierung auf Wired, Hackernoon und andere Websites zu bringen. Eine mögliche Partnerschaft mit dem Medienriesen Condé Nast verspricht viel, ein WordPress-Plugin ermöglicht es fast jedem, über Coil an einem Geld-Viewer teilzunehmen. Wir schauen uns an, wie die Plattform funktioniert – und welche Technologie dahinter steckt.

Wenn der andere nicht möchte, kaufen Sie ihn einfach. Diese Methode ist bei vielen Kryptowährungen beliebt, z. B. wenn die Tron Foundation von Justin Sun zuerst BitTorrent und dann die Steemit-Veröffentlichungsplattform kauft. Aber kaum eine Firma treibt sie bis nach Ripple, der Firma im Zentrum der Kryptowährung XPR (ehemals Ripple).

Ripple investierte zunächst tief in den Zahlungsdienstleister MoneyGram, woraufhin MoneyGram begann, um das "XRP-Ledger" als zugrunde liegende Technologie für internationale Zahlungen zu verwenden . Ein weiterer Streich war die Investition in den von einem ehemaligen Ripple-CTO Stephan Thomas gegründeten Micropayment-Service Coil . Mit insgesamt einer Milliarde XRP (ca. 260 Millionen US-Dollar) stellte Ripple sicher, dass Coil für immer auf XRP angewiesen ist.

Coil ist eine Plattform, die Mikrozahlungen für Verlage "streamt": Websites können einen Teil des Coil-Codes enthalten usw. Wenn ein Coil-Benutzer dann auf der Website surft, erhält er einen bestimmten Betrag pro Aufenthaltsstunde, derzeit 0,36 USD. Blogger können Coil auch mithilfe eines Plug-Ins für WordPress verwenden.

Coil hat kürzlich gezeigt, dass sie aus der Strategie der Muttergesellschaft Ripple gelernt haben: Hackernoon gab am 10. Juni bekannt, dass die "Plattform für" Publishing around Technology "eine" strategische Investition von über einer Million Dollar "erhalten hat. von Coil. Wenn die andere Person nicht möchte, kaufen Sie sie einfach. Mit Hackernoon können seine Autoren ihren Artikeln künftig ein „Web-Monetarisierungs-Tag“ hinzufügen. Wenn sich auf der Website ein Coil-Benutzer befindet, erhält der Autor für jede Aufenthaltsstunde Geld. DEV, eine Community-Plattform für Softwareentwickler, hat kürzlich auch die Web-Monetarisierung von Coil integriert . Dem ging auch eine Spende von Coil voraus, die einen Zuschuss für einen von DEV organisierten Hackathon kofinanziert.

Aber was Spulenfans wirklich glücklich macht, ist eine weitere Entdeckung : Benutzer finden heraus, dass das legendäre Tech-Magazin Wired die Webüberwachung von Coil bereits integriert hat. Und es ist noch besser, dass der "Zahlungszeiger" im Quellcode von Wired nicht an Wired selbst gerichtet ist, sondern an die Muttergesellschaft Condé Nast . Dies ist ein traditionelles und riesiges Medienunternehmen, zu dem Wired sowie Publikationen wie Vogue, The New Yorker, Gentlemens Q, Glamour, Vanity Fair, Bon Appetit und viele mehr gehören. Das Unternehmen zieht mit seinen Printmedien rund 84 Millionen Leser an, mit seinen digitalen Medien 366 Millionen und mit seinen sozialen Plattformen 384 Millionen. Es ist also definitiv ein sehr großes Tier, und wenn die Integration bei Wired tatsächlich ein Testlauf für den Rest der Medien ist, können wir hier großartige Dinge erwarten.

Zeit, sich Coil genauer anzusehen. Auf den ersten Blick sieht es so aus, als würde Coil versuchen, Netflix für Online-Inhalte zu werden. Es geht auch um Zeitschriften – aber noch viel mehr.

Als Benutzer können Sie ein Konto bei der Plattform erstellen. Um die Mitgliedschaft danach freizuschalten, müssen Sie 5 US-Dollar pro Monat bezahlen. Als Mitglied erhalten Sie auf einigen Seiten zusätzlichen Inhalt, auf anderen können Sie ohne Werbung surfen und in Ihrem Konto finden Sie Inhaltsempfehlungen. Bisher habe ich das Angebot nicht wirklich attraktiv gefunden, aber das kann sich ändern.

Sie können Ihr Konto nicht mit Ripple oder einer anderen Kryptowährung aufladen, sondern nur mit Kreditkarten. Es ist wahrscheinlich eine Frage von Coil, die Sie abonnieren möchte, damit der Betrag jeden Monat automatisch abgebucht wird. Trotzdem ist es (mir) negativ, dass man nur mit Kreditkarten bezahlen kann.

Wenn Sie den Mitgliedsbeitrag bezahlen können, müssen Sie noch ein Plugin für den Browser installieren. In diesem Fall leitet Coil die Mitgliedsbeiträge automatisch an die Websites weiter, auf denen Sie sich befinden – vorausgesetzt, sie sind bei Coil. Als Publizist können Sie ein Plugin für WordPress installieren oder den Code für die Spule direkt in den Quellcode der Website schreiben. Dazu benötigen Sie jedoch einen "Zahlungszeiger", den Sie mit einem Konto bei einer der drei zugelassenen Geldbörsen erhalten können: GateHub XRP, Stronghold und Uphold. Diese Brieftaschen unterstützen die Kryptowährung XRP, scheinen aber auch Abhebungen in verschiedenen Fiat-Währungen wie Euro oder Dollar zu ermöglichen. Laut der Coil-Website ist jede Brieftasche, die das Interledger-Protokoll unterstützt, in Ordnung. Ich weiß zum Teil aus den möglichen Geldbörsen, dass sie sehr restriktiv sind und beispielsweise erst nach einer KYC-Prüfung Abhebungen zulassen.

Es ist ein wenig unklar, ob und wie viel Spule mit XRP oder Ripple zu tun hat. Coil bezieht sich auf die Dokumentation von Webmonetization PaymentPointers und die zugrunde liegende Technologie von Interledger . Wie der Name schon sagt, ist Interledger eine Schicht zwischen den Blockchains und den Zahlungsprotokollen. In einem Blogbeitrag wird es als „spontan entstehendes Netzwerk von Konnektoren“ beschrieben, dh als unabhängige Betreiber, die als dezentrale Börsen oder Market Maker für Kryptowährungen, Fiat-Währungen und andere Token-Assets fungieren. Das Protokoll ermöglicht es Benutzern, Werte nativ im Netzwerk ihrer Wahl zu übertragen, ohne zum Handel zu einer bestimmten Börse oder Blockchain migrieren zu müssen. Mit Interledger kann ein Benutzer Bitcoin senden und der Empfänger erhält automatisch Ether oder eine andere Währung.

Obwohl die genaue Beziehung unklar ist, scheint Ripple stark an Interledger beteiligt zu sein. Viele der wenigen Unternehmen, die Interledger einsetzen, haben eine Investition von – ganz klar – Ripple erhalten. Neben Coil zum Beispiel StrataLabs und der XRP Tip Bot. Darüber hinaus scheint der ehemalige Ripple-CTO Stephan Thomas einer der Kernarchitekten bei Interledger zu sein. Interledger ist jedoch eine "Community Group " des World Wide Web Consortium (W3C), an der neben Ripple zahlreiche andere Unternehmen beteiligt sind.

Coil und Interledger sind daher in Bezug auf Technologie und Personal etwas verwirrend. Einige würden es sicherlich vorziehen, wenn eine solche Web-Monetarisierung über das Lightning-Netzwerk, über eine Plasma-Sidechain bei Ethereum oder über einen MoneyButton auf Bitcoin SV erfolgt. Aber es passiert über Interledger – vielleicht auch über XRP – und so wie es aussieht, scheinen Sie technisch und partnerschaftlich weiter gekommen zu sein als jede Konkurrenz.

PS: Nein, Bitcoinblog.de verwendet kein Spulen-Plugin. Wir könnten es versuchen, können es aber nicht, da das Blog auf WordPress gehostet wird und eine begrenzte Auswahl an Plugins enthält.


Vielen Dank dieser Inhalt wurde geschrieben von
[ENGLISH]