Seit Montag können Bitcoin-Optionen an der Börse der CME Group gehandelt werden. Mit Optionen kann über die Entwicklung des Bitcoin-Preises spekuliert werden, ohne direkt in Bitcoin zu investieren.

Was ist eine Bitcoin-Option?

Eine Bitcoin-Option scheint anfangs einer Bitcoin-Forward-Transaktion sehr ähnlich zu sein. Es gibt jedoch einen wichtigen Unterschied. Beim Abschluss eines Futures-Kontrakts mit Bitcoin sind Sie verpflichtet, an einem bestimmten Datum zu handeln.

Wenn Sie andererseits in eine Bitcoin-Option investiert haben, können Sie entscheiden, ob Sie an einem bestimmten Datum handeln möchten oder nicht. Eine Option bietet daher weniger Risiken als ein Termingeschäft.

Die Bitcoin-Optionen der CME Group werden in US-Dollar abgerechnet und haben daher keine direkten Auswirkungen auf den Bitcoin-Preis. Händler an Terminbörsen wie der CME Group können den Bitcoin-Preis jedoch indirekt beeinflussen.

Der erste Tag war erfolgreich

Der erste Tag war für die CME Group recht erfolgreich. Am ersten Tag wurden Bitcoin-Optionen mit einem Wert von 2,2 Mio. USD gehandelt. Laut einem Pressesprecher gab es tatsächlich 55 Optionen mit einem Wert von 275 Bitcoin.

Diese Zahl ist vor allem im Vergleich zur Konkurrenz recht beeindruckend. Dieses Volumen übersteigt bereits das gesamte Handelsvolumen für Bitcoin-Optionen bei Bakkt. Die Handelsplattform begann am 9. Dezember mit dem Handel mit Bitcoin-Optionen. Dieses Angebot scheint jedoch weniger beliebt zu sein.

In einer früheren Ankündigung sprach Tim McCourt von der CME Group über die Einführung von Bitcoin-Optionen:

„Wir sehen eine zunehmende Nachfrage nach Bitcoin-Futures und möchten unseren Kunden Flexibilität bieten. Bitcoin-Optionen schützen das Preisrisiko von Bitcoin Futures. ”

Image via Unsplash


Herrlich sowas diese Newsschlagzeile kommt von
[ENGLISH]