Skip to content
Effizient die neuen Ethereum Kaufen



  Seit letzter Woche können Sie mit dem Brave Browser Videoanrufe tätigen.

Der Browser Brave erhält eine integrierte, neue Funktion Brave Together kostenlose Videokonferenzfunktion. Der auf Chromium von Google basierende Webbrowser verfügt über eine Reihe besonders datenschutzfreundlicher Grundfunktionen und bietet mit seiner eigenen Kryptowährung BAT (Brave Attention Token) eine einfache, automatische Option, um Website-Betreibern beim Surfen Tipps zu geben. Ob Brave Together dem Spitzenreiter Zoom standhalten kann, ist aufgrund der geringen Prävalenz von Brave zunächst fraglich.

Die neue Video-Chat-Funktion baut auf dem Open-Source-Software-Set Jitsi Meet auf. Videoanrufe werden somit über WebRTC direkt von Computer zu Computer übertragen, ein Server wird nur für die Erstumschaltung benötigt. Derzeit sind Brave Together-Konversationen jedoch nur zwischen zwei Benutzern des Brave Browsers möglich. Es ist noch nicht klar, ob andere Jitsi-Server und -Clients langfristig direkt über den Browser aufgerufen werden können. Bisher war die Funktion nur in der Desktop-Version des Browsers verfügbar: Die Unterstützung für Android- und iOS-Smartphones und -Tablets wurde bereits angekündigt. Es kann ohne Benutzerkonto verwendet werden und somit, wie es für eine Bank typisch ist, Daten speichern. Die eigentlichen Videoanrufe werden direkt zwischen den Browsern verschlüsselt. Informationen, die über den Brave-Relay-Server übertragen werden, werden jedoch nur transportverschlüsselt. Die End-to-End-Verschlüsselung muss jedoch nachgerüstet werden. Die Bemühungen des Brave-Teams sind definitiv ein Schritt in die richtige Richtung, insbesondere im Vergleich zu dem weit verbreiteten Zoom, der wiederholt mit Datenschutzproblemen in die Schlagzeilen geraten ist. Obwohl die Funktion bisher nur in Nordamerika offiziell verfügbar war, zeigen erste Tests, dass Videoanrufe in Europa bereits für uns funktionieren.

Andere Browser wie Mozillas Firefox haben in der Vergangenheit ebenfalls versucht, VoIP-Funktionen mit Funktionen wie Firefox Hello direkt über WebRTC in den Browser zu integrieren. Aufgrund des mangelnden Erfolgs wurde die Option annulliert. Es bleibt abzuwarten, ob der viel weniger beliebte Brave-Browser mit Brave Together einen größeren Erfolg erzielen wird.







Herrlich sowas dieser Text kam von
[ENGLISH]

Scroll To Top