Effizient die neuen Ethereum Kaufen

Bitcoin-Spenden für WikiLeaks-Gründer Julian Assange

Julian Assange, der Gründer der Webseite WikiLeaks, wurde gestern in der ecuadorianischen Botschaft in London von der englischen Polizei festgenommen. WikiLeaks wurde durch die Veröffentlichung von geheimen Dokumenten weltbekannt.

Der Fall des Julian Assange

Auf der Plattform wurde zum Beispiel ein Video hochgeladen, in dem ein amerikanischer Militäreinsatz in Bagdad zu sehen ist. Piloten in einem Helikopter eröffneten das Feuer auf einen irakischen Marktplatz. Dabei kamen viele Zivilisten sowie zwei Journalisten ums Leben. Da Assange auf illegale Weise an diese Dokumente gelang, wird er in den Vereinigten Staaten mit einem Haftbefehl gesucht.

Seit 2012 hielt Julian Assange sich in der Botschaft Ecuadors auf, um sich eines weiteren Haftbefehls aus Schweden wegen Sexualverbrechen zu entziehen. Dort erhielt er diplomatisches Asyl. Der Asylstatus für Assange wurde gestern jedoch aufgehoben und der Botschafter erlaubte der britischen Polizei, das Grundstück zu betreten, um Assange festzunehmen.

Asyl für Assange zurückgezogen

Gestern Morgen zog der Präsident von Ecuador, Lenin Moreno, den Asylstatus von Assange zurück. Der Präsident erklärte, dass Assange sich nicht an die Vereinbarungen für seinen Verbleib in der Botschaft gehalten hätte. Sehen Sie sich hier die Stellungnahme des Präsidenten in der Originalversion an.

Noch steht nicht fest, ob England Assange an die Vereinigten Staaten ausliefern wird. Die britische Regierung erklärte, dass sie sich weigern wird, ihn auszuliefern, wenn ihm in den Staaten die Todesstrafe bevorstehen würde.

Menschen spenden Bitcoin und Zcash

Die Verhaftung von Julian Assange hat in der Krypto-Community und darüber hinaus viel Aufsehen erregt. Zum Beispiel schrieb Kim Dotcom auf Twitter, dass er unzufrieden mit Assanges Verhaftung sei:

„Der Welt die Wahrheit über Kriegsverbrechen, Menschenrechtsverletzungen, Korruption, Wahlbetrug und Machtmissbrauch zu erzählen, ist KEIN VERBRECHEN. Bitte spenden Sie jetzt an @Wikileaks, damit das Juristenteam von Julian Assange Mittel zur Verfügung hat, um sich zu wehren. #FreeAssange #FreeJulian“

Dieser Aufruf an die Krypto-Community scheint erfolgreich zu sein. Wenn Sie die Wallet-Adresse von Wikileaks auf Blockchain.com suchen, können Sie sehen, dass die Plattform über 6 BTC besitzt. Bei dem aktuellen Kurs sind dies über 27.000 Euro. Wenn Sie nach unten scrollen, können Sie außerdem sehen, dass viele der Überweisungen in den letzten 24 Stunden eingegangen sind.

Auch in der Kryptowährung Zcash wird für Assange gespendet. Bei der Adresse sind insgesamt 14 Transaktionen eingegangen, die zusammen einen Wert von 11,5 ZEC ergeben.

Image via Unsplash




Genialer Text diese Newsschlagzeile kam von

(1 x gelesen, 1 tägliche Besuche)
Spread the love