Wenn Sie Leute nach ihrer Meinung zu Bitcoin fragen würden, würden Sie sicherlich viele Klischees hören. Es überrascht nicht, dass viele Anleger Bitcoin 2017 zum ersten Mal kauften, als der Preis stieg. Der Preis brach wenige Wochen später ein. Darüber hinaus wurden kürzlich die Twitter-Accounts verschiedener Politiker und Stars gehackt. Dann forderten die Hacker Bitcoin. Es ist also nicht verwunderlich, dass Bitcoin ein schlechtes Image für Außenstehende hat.

Hodl-Kultur von Bitcoin trotz schlechten Images

Mick Morucci schrieb einen Artikel auf Twitter und Medium über die Hodl-Kultur. Er nennt diese Kultur den besten Beweis dafür, dass die Kritiker von Bitcoin falsch liegen.

Der Bitcoin-Wechselkurs war in den letzten Monaten stark gestiegen. Viele Bitcoin-Fans feiern dies zu Recht. Jeder ist froh, dass die Münzen mehr wert sind. Allerdings sind nicht alle Bitcoin-Investoren nur am Gewinn interessiert.

Preis und Akzeptanz

Wenn der Preis von Bitcoin steigt, bedeutet dies, dass die Akzeptanz der Kryptowährung steigt. Dies bedeutet wiederum, dass es immer schwieriger wird, Bitcoin zu stoppen. Dies bringt uns einer Welt näher, in der eine dezentrale Finanzierung wahrscheinlicher ist. Für viele ist dies ein Gefühl der Freiheit.

Außerdem steht für Hodler viel Geld auf dem Spiel. Für einige war der Bitcoin-Kurs wie eine Achterbahnfahrt. Sie behielten ihre Münzen, auch wenn der Wert deutlich zunahm oder abnahm.

Metamick rechnet daher mit Journalisten, Wissenschaftlern und Politikern ab. Sie sollten den Hodlern mehr Aufmerksamkeit schenken, bevor sie zu Schlussfolgerungen gelangen.

Bild über Unsplash


Prima dieser Post schrieb
[ENGLISH]