Bild von Marlon Hammes über flickr.com. Lizenz: Creative Commons

Im November wird Bitcoin Cash (BCH) erneut eine harte Gabelung durchlaufen. Wie immer gibt es heftige Diskussionen im Voraus. Diesmal geht es um einen neuen Algorithmus für die Schwierigkeit des Bergbaus der an sich eine notwendige Verbesserung darstellt. Aber ABC-Hauptentwickler Amaury wendet sich erneut gegen ihn.

Bei Bitcoin Cash (BCH) ist es mittlerweile Tradition, dass die halbjährliche harte Gabel Gegenstand von Diskussionen wird, die immer gewalttätig und manchmal konstruktiv, manchmal bitter sind. Schließlich geht es darum, was zum Bitcoin Cash-Protokoll gehört, und dies sollte Gegenstand kritischer Debatten sein.

Es ist auch Tradition, dass die selbstbewusste Art von Amaury Sechet die anderen Entwickler wiederholt beleidigt. Der Chefentwickler von Bitcoin ABC und der selbsternannte "Gründer von Bitcoin Cash" können diesmal nicht aufhören.

Der Grund dafür ist die Wahl eines neuen "Schwierigkeitsanpassungsalgorithmus" (DAA). Das heißt, der Algorithmus bestimmt die Schwierigkeit, gegen die die Bergleute arbeiten. Diese Schwierigkeit muss sich an die von den Bergleuten verwendete Hash-Kraft anpassen, damit regelmäßig neue Blöcke produziert werden. Bei Bitcoin (BTC) wird der Algorithmus alle zwei Wochen angepasst.

Mit einer Münze, die wie Bitcoin Cash (BCH) denselben Hashing-Algorithmus wie Bitcoin (BTC) verwendet, aber mit ihrem viel niedrigeren Marktpreis deutlich weniger Belohnungen für den Bergmann ausgießt, reicht dies jedoch nicht aus : Die Hashrate würde zu stark schwanken, da die Bergleute je nach Rentabilität kommen und gehen und die Intervalle zwischen den Blöcken zwischen extrem kurz und extrem lang schwanken. Ein Zeitraffer würde sich mit einer Eiszeit abwechseln.

Der aktuelle Streit hat eine lange Geschichte.

Daher hat Amaury Bitcoin Cash bereits einen neuen DAA mit der ersten Hardfork 2017 verpasst. Es war gut genug, um zu verhindern, dass die Blockchain völlig unbrauchbar wurde, aber es war so einfach, dass die Bergleute es bald ausnutzten. In den ersten Monaten hatte Bitcoin Cash eine extrem unregelmäßige Blockproduktion, was die Benutzerfreundlichkeit stark einschränkte.

Das änderte sich erst mit der Einführung eines neuen Algorithmus im Herbst 2017. Dort hatte Amaury erstmals andere Entwickler mit einer "NIH" -Mentalität beleidigt. NIH bedeutet auf Deutsch „hier nicht erfunden“: „Hier nicht erfunden“ und bedeutet eine Krankheit, die unter Entwicklern nicht so selten ist – sie akzeptieren nur das, was sie selbst erfunden haben.

Die Diskussion über die neue DAA war zunächst in einer Mailingliste offen. Tom Harding von Bitcoin XT hatte einen Algorithmus entwickelt und von einem Altcoin-Entwickler testen lassen, der viel Erfahrung mit Schwierigkeitsalgorithmen hatte. Tom teilte begeistert das äußerst positive Urteil auf einer Mailingliste. Amaury und seine ABC-Mitentwickler zogen sich jedoch aus der Diskussion zurück, um kurz darauf bekannt zu geben, dass sie sich für einen von Amaury entwickelten Algorithmus für die bevorstehende Abzweigung entschieden hatten. Dies ist der aktuelle Algorithmus von Bitcoin Cash der einen großen Fortschritt darstellt, aber Bergleute weiterhin dazu anregt, je nach Schwierigkeitsgrad zwischen BTC, BCH und Bitcoin SV (BSV) zu wechseln. Die Blockintervalle schwanken daher weiterhin erheblich .

ASERT vs. Grasberg

Nun wird dasselbe in Grün wiederholt. Anstelle von Tom Harding schlug Jonathan Toomim vor zwei Wochen einen neuen Algorithmus vor . Dies wird als ASERT bezeichnet.

ASERT basiert auf dem exponentiellen gleitenden Durchschnitt (EMA). Laut Toomim reduziert es den Verlust, den ein konstanter BCH-Miner macht, im Vergleich zu einem Miner, der immer zur profitabelsten Blockchain springt, von 6 auf 0,35 bis 0,65 Prozent. Die Anreize, Bitcoin Cash für einen kleinen Gewinn zu destabilisieren, wären äußerst gering. Unter den umfangreichen Testreihen, die Toomim durchgeführt hat, hat sich ASERT als der Algorithmus erwiesen, der die stabilsten Blockprotokolle gewährleistet. Er implementierte daher den Code für die BCHN-Knotensoftware (Bitcoin Cash Node), schickte ihn an Amaury und seine ABC-Entwickler und schlug vor, ihn im November mit der Hardfork zu aktivieren.

ASERT wurde gut aufgenommen. Die Bitcoin Cash-Community ist sehr an einer neuen DAA interessiert, da die Probleme mit dem alten Algorithmus seit langem bekannt sind. Amaury gibt dies auch in einem Beitrag auf read.cash vor vier Tagen zu: "Die Bitcoin Cash Community hat großes Interesse an der Verbesserung der DAA gezeigt." Und als ob Jonathan Toomims Vorschlag nie existiert hätte, fährt er fort: "Obwohl es eine breite Diskussion über mögliche DAA gibt, hat ABC derzeit keinen Vorschlag, was bedeutet, dass wir nicht mehr genug Zeit haben, um ausreichend zu simulieren und zu testen und diskutieren Sie darüber, bevor wir die Merkmale [für die Hardfork] am 15. August einfrieren. “

Es ist seltsam für Jonathan Toomim, dass Amaury vorgibt, ASERT nicht zu kennen. Es ist jedoch nicht weniger überraschend, wenn Amaury dann zeigt, dass die Regeln er hat festgelegt, sich nicht auf sich selbst zu beziehen. Er zieht einen neuen Algorithmus aus der Tasche, den er noch nicht kennt, und steckt ihn in das, was in die harte Gabel gesteckt werden muss: "Deshalb wird Bitcoin ABC mit der Grasberg DAA fortfahren." Anscheinend hat Amaury diesen Algorithmus entwickelt, ohne dass jemand in den ausführlichen Diskussionen über die DAA etwas darüber sagen konnte. Grasberg baut auf Toomims ASERT auf – was Amaury offensichtlich weiß – und führt plötzlich eine "Driftkorrektur" ein.

Mit der Driftkorrektur Amaury will etwas korrigieren Das ist das Ergebnis der alten DAA, die er eingeführt hat: Weil die Bergleute so sind Oft die Kette gewechselt, war die Schwierigkeit im Durchschnitt etwas zu tief, weshalb etwas mehr Münzen generiert wurden als ursprünglich beabsichtigt. Grasberg soll dies korrigieren, indem er die Blockemission für die kommenden Jahre leicht drosselt – anscheinend um 12,5 Prozent – bis sie wieder auf der ursprünglichen Kurve liegt.

Dann erklärt Amaury, dass Bitcoin ABC den Algorithmus bereits testet, "aber andere Parteien einlädt, die Ergebnisse zu reproduzieren – hoffentlich – oder nicht." Der Algorithmus scheint nicht mehr zur Diskussion zu stehen.

Verpasste die Chance, ein guter Anführer zu sein.

Die Community ist empört und abgesehen von einigen Ausnahmen auf der Seite von Jonathan Toomim. Warum kann Amaury nicht mindestens einmal versuchen, ein guter Teamleiter zu sein? Warum kann er seinen Vorschlag nicht so diskutieren wie alle anderen? Warum muss er es in ABC einführen, ohne auf eine Einigung mit den anderen Teams zu warten, und riskiert daher, die Blockchain zu teilen, wenn es um Gabelung geht? Wer wollte schon immer eine Driftkorrektur? Und ist ihm nicht klar, dass er bereits mit der Bergbausteuer überfordert war? Und so weiter. Die Wut füllte viele Blog-Beiträge und Threads zu Reddits r / btc .

Einige BCH-Entwickler argumentieren technisch. ASERT ist im Code viel einfacher und wird viel einfacher zu implementieren sein. Zum Beispiel erfordert Grasberg anscheinend ein Upgrade aller SPV-Geldbörsen und kann einige intelligente Verträge brechen. Sehr wenige mögen es auch, die Blockintervalle zu erhöhen, bis die "Drift" korrigiert ist. Schließlich verlangsamt sich Bitcoin Cash und reduziert die Belohnung für die Bergleute. Darüber hinaus wurde ASERT detaillierter simuliert und getestet und ist bereits vollständig programmiert, während Grasberg von den ABC-Entwicklern ständig geändert wird.

Mehr als die technischen Details – die mehr für ASERT als für Grasberg sprechen – sind wahrscheinlich. Die Community ist jedoch empört darüber, dass der "Gründer von Bitcoin Cash" erneut die Gelegenheit verpasst hat, zu zeigen, dass er mit anderen Teams zusammenarbeiten kann. Aber vielleicht braucht die Bitcoin Cash Community auch diese Spannung, um lebhaft und kontrovers darüber diskutieren zu können, was in den Minuten passiert.


Herrlich sowas dieser Artikel kam von
[ENGLISH]