Düsseldorf. Bild von Sebastian Dooris über flickr.com, Lizenz: Public Domain

Das Berliner Startup BitBond fördert die Tokenisierung von Wertpapieren in Deutschland. Jetzt wird es ein Kapitalmarktpartner an der Düsseldorfer Börse. Mit anderen Worten, die Düsseldorfer Börse wird künftig Token-Wertpapiere auflisten.

BitBond ist das führende Unternehmen in Deutschland, wenn es darum geht, traditionelle Finanzprodukte als Token in eine Blockchain zu integrieren. Das Berliner Startup hat bereits mehrere Banken und andere Finanzdienstleister überredet, sich dem Konzept zu öffnen, nachdem es das erste vollständig regulierte deutsche Sicherheitstoken auf technischer Seite veröffentlicht hatte Stellare Blockchain.

Diese Woche hat BitBond nun eine sensationelle neue Partnerschaft veröffentlicht: Das Unternehmen wird Kapitalmarktpartner der Düsseldorfer Börse. Ein Kapitalmarktpartner ist Voraussetzung, wenn ein Unternehmen an der Düsseldorfer Börse ein Wertpapier auf dem Primärmarkt platzieren möchte. Die Kapitalmarktpartner unterstützen das Unternehmen beratend und bei der Umsetzung der Platzierung.

Gemäß der Serviceübersicht an der Düsseldorfer Börse f ermöglicht Bitbond "Banken, Intermediären und Emittenten, Token-Wertpapiere und digitale Vermögenswerte auszugeben, abzuwickeln und zu halten". BitBond fungiert als "White-Label-Technologie" Anbieter auf Software-as-Service-Basis. "Der Geschäftsführer der Börse, Thomas Dierkes, freut sich, mit BitBond" mit einer zukunftsorientierten Technologie neue digitale Wege gehen "und" das Angebot erweitern zu können " "Und BitBond-Chef Radoslav Albrecht erklärt, sein Ziel sei es," Banken, Intermediären und Emittenten die neueste Technologie für die Blockchain-Tokenisierung von Vermögenswerten zur Verfügung zu stellen. "Mit seiner Technologie unterstützt BitBond dies" sowohl in Bezug auf die Ausgabe, die Abwicklung als auch in Bezug auf die Verwahrungstechnologie von Wertpapieren und digitalen Vermögenswerten. ”

Es sollte also keinen Zweifel geben: Die Düsseldorfer Börse möchte mithilfe der BitBond-Technologie Wertpapiere als Token für den Handel anbieten. Laut Radoslav Albrecht ist dies „eines der letzten fehlenden Puzzleteile in der Wertschöpfungskette der Token-Ausgabe“. Mit der Düsseldorfer Börse hat BitBond einen starken Partner, um „gemeinsam die Notierung von Sicherheitstoken und stabilen Münzen zu fördern“.


Herrlich sowas dieser Post schrieb
[ENGLISH]